Ein Polizeiauto sowie Rettungsfahrzeuge an einem Unfallort (Symbolbild)
+
Als Polizei und Rettungskräfte eintreffen, wird der 36-jährige Pole ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)

Schock-Moment auf A30

Mann stürzt bei voller Fahrt aus Opel Vivaro auf Autobahn – war er betrunken?

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Da hatte jemand mehr als einen Schutzengel! Eine Frau beobachtet von einer Autobahnbrücke aus, wie ein Mann plötzlich aus einem fahrenden Auto stürzt. Wie konnte das passieren?

Osnabrück – Es kommt selten vor, dass man einen Menschen bei voller Fahrt aus einem Auto fallen sieht. Man ist den Anblick eher aus Actionfilmen oder „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ gewohnt. Da weiß allerdings auch der Zuschauer, dass diese nur gestellt sind und es sich dabei um versierte Stunts handelt. Doch jetzt hat eine Frau auf einer Autobahnbrücke auf der A30 bei Osnabrück-Hellern beobachtet, wie plötzlich ein Mann aus einem fahrenden Kleinbus, einem weißen Opel* Vivaro, auf den Seitenstreifen stürzt. Anschließend torkelt er verletzt auf der Autobahn umher. Eine gefährliche Situation!

Bei der Befragung seiner Mitfahrer stellt sich schließlich heraus, dass es sich um fünf polnische Staatsbürger handelt, die auf dem Weg zu ihrem Arbeitgeber in Rheine waren. Alle Personen außer dem Fahrzeugführer sollen während der Fahrt Alkohol zu sich genommen haben. An einem Punkt habe sich der Verletzte, der neben der Schiebetür saß, an diese angelehnt. Das Problem: Er hatte den Autoinsassen zufolge keinen Sicherheitsgurt angelegt. Ohne Vorwarnung soll er dann bei einer Geschwindigkeit von ca. 90 km/h (!) aus dem fahrenden Kleinbus auf den Seitenstreifen der A30 gestürzt sein. Alles zum unfassbaren Rausfall-Unfall mitten auf der Autobahn lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare