1 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
2 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
3 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
4 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
5 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
6 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
7 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.
8 von 17
Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden. Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.

Massenproteste

Schockbilder aus Kiew: Klitschko attackiert

Kiew - Bei neuen Massenprotesten ukrainischer Regierungsgegner hat es in der Hauptstadt Kiew am Sonntag Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften gegeben, bei denen rund 30 Menschen verletzt wurden.

Polizisten gingen am Abend mit Wasserwerfern, Tränengas und Blendgranaten gegen Steine und Rauchbomben werfende Demonstranten im Stadtzentrum vor. Oppositionsführer Vitali Klitschko wurde mit einem Feuerlöscher attackiert.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Genua trauert um die Opfer des Brückeneinsturzes
Italien gedenkt heute der Opfer des Einsturzes der Autobahnbrücke in Genua. In der Hafenstadt wird zu der Trauerfeier unter anderem Ministerpräsident Conte erwartet. In …
Genua trauert um die Opfer des Brückeneinsturzes
Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock
Sie waren ihrem Ziel schon nahe. Auf der Fahrt von Stockholm nach Berlin ist bei Rostock ein Flixbus mit mehr als 60 Passagieren verunglückt. 22 Menschen sind verletzt. …
Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock
Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen
Warum mussten Dutzende Menschen sterben, und wer ist Schuld daran? Diese Frage bewegt nach der Katastrophe von Genua ganz Italien. Doch schon gibt es politischen Streit. …
Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen
Erdbeben in Niedersachsen von Erdgasförderung ausgelöst?
Im Landkreis Nienburg/Weser hat am Donnerstag die Erde gewackelt. Die Suche nach der Ursache läuft.
Erdbeben in Niedersachsen von Erdgasförderung ausgelöst?