1 von 11
In berührenden Bildern hat der malaysische Fotograf Ahmad Yusni das Leiden seines krebskranken Bruders Mohammad Sani (Bild) bis zu dessen Tod dokumentiert.
2 von 11
Mohammad Sani war nur 39 Tage nach seiner Diagnose an einem Keimzelltumor verstorben. Zuvor hatte die Familie bereits einen Bruder und ihren Vater verloren.
3 von 11
Der Krebs ließ seine Nieren und den vorderen Bauch nach und nach versagen. Trotz starker Morphine quälten den Mann ständige Schmerzen.
4 von 11
Die Bilder vermitteln eine Ahnung von seinem Kampf mit den Schmerzen: Mohammad Sani konnte nicht mehr essen und trinken, magerte ab.
5 von 11
Die Knochen seines ausgemergelten Rückens stechen durch die Haut, jede Rippe ist einzeln zu sehen.
6 von 11
Die Knochen seines ausgemergelten Rückens stechen durch die Haut, jede Rippe ist einzeln zu sehen.
7 von 11
Die Schmerzen waren übermächtig: Mohammad Sani kann sich nicht einmal für wenige Minuten zum Schlafen hinlegen.
8 von 11
Vor seinem Tod musste er künstlich beatmet werden: "Ich verlor die Hoffnung, dass er wieder genesen würde", sagt sein Bruder Ahmad Yusni, der Fotograf.

Bruder fotografiert

Mohammad Sanis letzte Tage: Schockierende Bilder

Putrajaya - In schockierenden und bewegenden Bildern hat der malaysische Fotograf Ahmad Yusni das Krebsleiden seines Bruders Mohammad Sani dokumentiert - bis zu dessen Tod.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.