Zu schönes Wetter zum Fliegen

Stockholm - Ein Hoch über Osteuropa hat ein Dutzend schwedische Kampfflugzeuge am Abheben gehindert. Warum das Wetter ausgerechnet zu gut zum Fliegen war:

Der Leiter eines Luftwaffenstützpunkts in Lulea entschied sich am Dienstag, seine Saab-Kampfflugzeuge wegen des abnorm hohen Luftdrucks am Boden zu lassen. Es sei nicht gefährlich zu fliegen, aber die Instrumente könnten Fehlermeldungen auslösen, weil sie für einen so hohen Luftdruck nicht ausgelegt seien, sagte der Kommandeur.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Laut schwedischem Wetterdienst hat der Luftdruck mit 1057 Hektopascal den höchsten Wert seit 40 Jahren erreicht. Ein Sprecher von Saab betonte, Flugzeuge aus seinem Haus könnten grundsätzlich bei jedem Wetter fliegen, bestätigte aber Probleme mit den Instrumenten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.