+

Schönheitschirurg Mang hat die Ruhe weg

Rust/Kempten - Der Schönheitschirurg Werner Mang sieht den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn gelassen entgegen. Die Vorwürfe gegen ihn seien unbegründet.

"Es wird sich alles aufklären“, sagte der 62-Jährige am Sonntag im baden-württembergischen Rust. Für ihn persönlich ändere sich nichts. “Ich liebe meinen Beruf und werde ihn weiter ausüben.“ Die Vorwürfe seien unbegründet.

Die Staatsanwaltschaft Kempten ermittelt gegen Mang wegen des Verdachts der Beihilfe zu gefährlicher Körperverletzung in 274 Fällen. Ein früherer Arzt der Klinik soll Operationen ohne ausreichende Approbation durchgeführt haben. Nach dem Mann wird gefahndet. Die Klinik betonte, kein Patient sei verletzt worden, es gehe lediglich um eine bürokratische Frage.

Bei Schönheitsoperationen an der von ihm gegründeten und geführten Bodenseeklinik in Lindau gehe alles mit rechten Dingen zu, betonte Mang: “Die Patienten vertrauen mir.“ Er werde weiterarbeiten. Mit negativem Schlagzeilen müsse er leben. “Prominent zu sein, ist nicht immer einfach.“

"Miss Germany"-Wahl: Die besten Bilder

"Miss Germany"-Wahl: Die besten Bilder

Mang ist einer der bekanntesten Schönheitschirurgen Deutschlands. Im Europa-Park in Rust nahm er als Jury-Mitglied an der Wahl zur “Miss Germany“ teil. Er begleitet die Wahl seit neun Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare