Zwei Männer aber schon gefasst

Schon wieder: Knackis flüchten aus Gefängnis

Schwerte - Schon wieder ein Gefängnisausbruch: Doch in Nordrhein-Westfalen läuft es für zwei Männer anders als beim spektakulären Fall in Berlin.

Nur wenige Stunden hat die ersehnte Freiheit für zwei Häftlinge in Schwerte an der Ruhr gedauert. Am Samstagvormittag waren sie aus dem dortigen Gefängnis ausgebrochen, wenige Stunden später nahm die Polizei sie noch in der kleinen Stadt bei Dortmund wieder fest. Der Sprecher des nordrhein-westfälischen Justizministeriums in Düsseldorf, Detlef Feige, kündigte an, es werde nun geprüft, ob es Schwachstellen gebe, die die Flucht der beiden begünstigt haben könnten. Erst vor ein paar Tagen hatte ein Ausbruch in Berlin für Aufsehen gesorgt.

Die beiden Männer in Schwerte im Alter von 24 und 28 Jahren hatten einen Gang über den Gefängnishof zur Flucht genutzt. Wie Feige berichtete, konnte der eine dem anderen helfen, eine Mauer zu erklimmen, dann zog der andere auch ihn nach oben. Von dort aus ging es über ein Dach, und mit Hilfe eines zum Seil verknoteten Bettlakens hinunter in die Freiheit. Zwei Aufsichtsbeamte seien den beiden noch hintergestürmt, hätten sie jedoch knapp verfehlt.

Beide Männer teilten laut Feige seit April eine Zelle mit Blick auf genau den Hof, den sie jetzt zur Flucht nutzten. Der jüngere sitzt wegen Diebstählen und Einbrüchen seit April 2012 im Gefängnis, die Strafe ist im November 2015 verbüßt. Der ältere hat Drogendelikte auf dem Kerbholz. Er hat die Haft im März 2012 angetreten und soll sie bis Oktober 2016 verbüßen.

In Berlin waren in der Nacht zum Montag zwei Schwerkriminelle in Moabit ausgebrochen: Sie sägten Gitter vor ihren Zellenfenstern durch, seilten sich ab und kletterten über eine Mauer und Stacheldraht. Bei den Männern handelt es sich um einen 34 Jahre alten mutmaßlichen Mörder und einen 25-jährigen verurteilten Betrüger.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter
Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten …
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.