+
Mit einer massiven Hauterkrankung übersät: Kangal-Hündin bei der Behandlung.

Nichts für schwache Nerven!

Tierretter holen Hündin aus Wohnung – Ihnen bietet sich ein Bild des Schreckens!

Am Donnerstag befreien Tierretter eine junge Kangal-Hündin aus einer Wohnung in Hessen. Der Anblick, der sich ihnen bietet, ist einfach fürchterlich!

Update vom 13. Februar 2019: Wie geht es der verwahrlosten Hündin Mirle? Wie Ute Heberer vom „Tiere in Not Odenwald“ zu HEIDELBERG24* sagt, sind die Beine der Vierbeinerin noch stark angeschwollen. „Die Beine müssen mehrfach am Tag gebadet und gesalbt werden. Die Haut reißt noch auf und blutet“, erklärt Herberer. Außerdem leidet Mirle an Juckreiz. Dennoch ist die Hündin auf dem Weg der Besserung, denn die vielen rosa Stellen auf ihrem Körper weisen auf eine Heilung hin.

Den kompletten Bericht zur Hündin Mirle lesen Sie bei HEIDELBERG24*. 

Update vom 12. Februar 2019: Die Geschichte der Kangal-Hündin Mirle, die vergangene Woche vom Verein „Tiere in Not Odenwald“ in einem völlig verwahrlosten Zustand aus einem Privathaushalt in Hessen geholt wurde, bewegt ganz Deutschland. In der Zwischenzeit drehte der Hessische Rundfunk für die Sendung „maintower“ im Tierheim in Reichelsheim – und dabei werden neue, schockierende Details über den Fall offenbart. Von Milben zerfressen: Verwahrloster Hund macht Tierärztin sprachlos In dem Beitrag kommt Teamleiterin Miriam Henninger zu Wort – sie hatte die nicht einmal ein Jahr alte Hündin aus der Wohnung geholt – und schildert den schrecklichen Anblick, der sich ihr an jenem Tag der Rettung geboten hat: Die Kangal-Hündin sei in einem „schockierenden Zustand“ gewesen, der „Boden blutverschmiert“.

Das Tier musste mehr oder weniger auf dem Balkon der Halter wohnen – „Futter war da, aber kein Wasser und auch keine Hütte“. Auch die behandelnde Tierärztin Steffi Bissbort kann kaum glauben, in welchem Zustand sie den Vierbeiner, dessen Kopf, Gesicht und die Vorderbeine von Milben zerfressen sind, vorfindet.

„So etwas habe ich noch nicht gesehen“, so Bissbort in dem „maintower“-Beitrag. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Mirle ist auf dem Weg der Besserung! Die Hündin wird täglich behandelt und aufgeppelt, kann sogar schon wieder im Freien spazieren gehen, auch wenn jeder Schritt mit den entzündeten Pfoten noch schmerzhaft ist. Bis zu ihrer Vermittlung bleibt die Kangal-Dame vorerst im Tierheim. Für die weitere Behandlung werden aber weiterhin Spenden von Nöten sein.

Ursprüngliche Meldung vom 11. Feburar 2019: Als die Retter des Vereins „Tiere in Not Odenwald“ am Donnerstag die junge Hündin Mirle aus der Wohnung holen, weint das Tier vor Schmerzen. Wie MANNHEIM24 berichtet, ist der Zustand der nicht einmal ein Jahr alten Kangal-Hündin dramatisch!

Auch interessant:

Herzensangelegenheit: Tierheim Frankenthal sucht letztes Zuhause für todkranke Hündin!

Junge Hündin gerettet: In dieser Horror-Haltung musste Mirle leben

Unvorstellbare Bilder bieten sich den Tierrettern: Der junge Vierbeiner wurde von seinen Haltern gezwungen, auf dem Balkon zu leben. Laut Aussage des Vereins war dem zuständigen Veterinärsamt der grausame Fall bekannt.

Mira leidet an einer massiven Hauterkrankung, die sich fast über ihren ganzen Körper zieht. Eine Tierärztin muss die Hündin in Vollnarkose legen, um ihren Körper zu reinigen. 

Wie es Mirle geht und wie es jetzt mit ihr weitergeht, lesen Sie auf MANNHEIM24.de.

Hundebesitzer aufgepasst: Rückruf von Hundefutter: Bereits mehrere Tiere gestorben!

*MANNHEIM24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

NASA macht schockierende Entdeckung in der Arktis
Grönland ist die größte Insel der Welt und gehört zur Arktis. Dort machte die NASA nun eine phänomenale und schockierende Entdeckung. Bereits 2018 kamen erste Ergebnisse …
NASA macht schockierende Entdeckung in der Arktis
523 Menschen starben 2018 bei Flugunfällen
Genf (dpa) - 523 Passagiere und Crew-Mitglieder sind im vergangenen Jahr bei Flugunfällen ums Leben gekommen. Wie der internationale Airline-Verband IATA am Donnerstag …
523 Menschen starben 2018 bei Flugunfällen
Vater schiebt Sohn in Kinderwagen über Straße – dann erlebt er den Schock seines Lebens
Ein Vater schiebt am Mittwoch seinen zweieinhalbjährigen Sohn über eine grüne Fußgängerampel. Als plötzlich ein Citroën heranrast, muss er sofort reagieren:
Vater schiebt Sohn in Kinderwagen über Straße – dann erlebt er den Schock seines Lebens
Penny-Schock! 17-Jähriger geht einkaufen und endet in absolutem Alptraum
Im Wetteraukreis in Hessen geht ein 17-Jähriger im Discounter Penny einkaufen und muss dort einen absoluten Alptraum durchleben.
Penny-Schock! 17-Jähriger geht einkaufen und endet in absolutem Alptraum

Kommentare