Unter Mordverdacht

Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

  • schließen

Berlin - Eine grausame Tat: Am Freitag wurde im Berliner Stadtteil eine Frau erstochen. Um den Mörder zu finden, geht die Polizei mit dem Bild des Verdächtigen nun an die Öffentlichkeit.

Am vergangenen Freitag wurde die Berliner Polizei und Feuerwehr von Anwohnern eines Wohnhauses in der Kreuzberger Pücklerstraße wegen eines Wohnungsbrandes gerufen. Während der Löscharbeiten machten die Beamten dann allerdings eine schockierende Entdeckung: Eine leblose Frau lag in der Wohnung. Die Notärzte vor Ort versuchten vergebens, die Frau zu reanimieren. Die 41-jährige Ewa Kacprzykowska kam allerdings nicht bei dem Brand ums Leben. Die Obduktion ergab, dass die 41-jährige erstochen wurde.  

Tatverdächtiger mit Bildern gesucht: Berliner Polizei hofft auf Hilfe

Nach dem Unglück wurden Nachbarn und Zeugen von der Polizei befragt. Diese gaben an, einen unbekannten Mann kurz vor dem Brandausbruch aus einem Fenster der Wohnung flüchten gesehen zu haben. Am Sonntag veröffentlichte die Polizei das Bild des Tatverdächtigen und hofft nun auf Hinweise, um den Mord an der 41-jährigen Frau aufzuklären. Der von der Polizei gesuchte Mann auf den Bildern soll am Tattag zeitweise eine Schiebermütze getragen haben, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekanntgab. Zudem soll er aus Belgien stammen, aber sehr gut Englisch sprechen.

Wer Hinweise zum Mann auf dem Bild hat, soll sich bei der 2. Mordkommission in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664 – 911 222 oder einer anderen Polizeistelle melden.

Video: snacktv

Rubriklistenbild: © Polizei Berlin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare