Unter Mordverdacht

Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

  • schließen

Berlin - Eine grausame Tat: Am Freitag wurde im Berliner Stadtteil eine Frau erstochen. Um den Mörder zu finden, geht die Polizei mit dem Bild des Verdächtigen nun an die Öffentlichkeit.

Am vergangenen Freitag wurde die Berliner Polizei und Feuerwehr von Anwohnern eines Wohnhauses in der Kreuzberger Pücklerstraße wegen eines Wohnungsbrandes gerufen. Während der Löscharbeiten machten die Beamten dann allerdings eine schockierende Entdeckung: Eine leblose Frau lag in der Wohnung. Die Notärzte vor Ort versuchten vergebens, die Frau zu reanimieren. Die 41-jährige Ewa Kacprzykowska kam allerdings nicht bei dem Brand ums Leben. Die Obduktion ergab, dass die 41-jährige erstochen wurde.  

Tatverdächtiger mit Bildern gesucht: Berliner Polizei hofft auf Hilfe

Nach dem Unglück wurden Nachbarn und Zeugen von der Polizei befragt. Diese gaben an, einen unbekannten Mann kurz vor dem Brandausbruch aus einem Fenster der Wohnung flüchten gesehen zu haben. Am Sonntag veröffentlichte die Polizei das Bild des Tatverdächtigen und hofft nun auf Hinweise, um den Mord an der 41-jährigen Frau aufzuklären. Der von der Polizei gesuchte Mann auf den Bildern soll am Tattag zeitweise eine Schiebermütze getragen haben, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekanntgab. Zudem soll er aus Belgien stammen, aber sehr gut Englisch sprechen.

Wer Hinweise zum Mann auf dem Bild hat, soll sich bei der 2. Mordkommission in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664 – 911 222 oder einer anderen Polizeistelle melden.

Video: snacktv

Rubriklistenbild: © Polizei Berlin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Explosion von Gas-Terminal läuft Versorgung wieder
Die Explosion in einer österreichischen Verteilstation hatte in mehreren Ländern Sorge um die Gasversorgung ausgelöst. Nun hat sich die Lage normalisiert.
Nach Explosion von Gas-Terminal läuft Versorgung wieder
Gotthard-Tunnel nach schwerem Unfall gesperrt - zwei Tote
Der Gotthard-Tunnel ist komplett gesperrt. Am Mittwochmorgen ist es im Gotthard-Tunnel zu einem schweren Unfall gekommen, wie Medien berichten.
Gotthard-Tunnel nach schwerem Unfall gesperrt - zwei Tote
Feuerwehr führt Buschfeuer in Bel Air auf Obdachlose zurück
Tausende Feuerwehrleute kämpfen seit mehr als einer Woche gegen die Waldbrände in Kalifornien. Nicht alle Feuer sind nur auf Trockenheit zurückzuführen.
Feuerwehr führt Buschfeuer in Bel Air auf Obdachlose zurück
„Lasermann“ 25 Jahre nach Tötung von Gaderobenfrau vor Gericht
Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem gewaltsamen Tod einer Garderobenfrau hat in Frankfurt am Main der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen.
„Lasermann“ 25 Jahre nach Tötung von Gaderobenfrau vor Gericht

Kommentare