Unter Mordverdacht

Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

  • schließen

Berlin - Eine grausame Tat: Am Freitag wurde im Berliner Stadtteil eine Frau erstochen. Um den Mörder zu finden, geht die Polizei mit dem Bild des Verdächtigen nun an die Öffentlichkeit.

Am vergangenen Freitag wurde die Berliner Polizei und Feuerwehr von Anwohnern eines Wohnhauses in der Kreuzberger Pücklerstraße wegen eines Wohnungsbrandes gerufen. Während der Löscharbeiten machten die Beamten dann allerdings eine schockierende Entdeckung: Eine leblose Frau lag in der Wohnung. Die Notärzte vor Ort versuchten vergebens, die Frau zu reanimieren. Die 41-jährige Ewa Kacprzykowska kam allerdings nicht bei dem Brand ums Leben. Die Obduktion ergab, dass die 41-jährige erstochen wurde.  

Tatverdächtiger mit Bildern gesucht: Berliner Polizei hofft auf Hilfe

Nach dem Unglück wurden Nachbarn und Zeugen von der Polizei befragt. Diese gaben an, einen unbekannten Mann kurz vor dem Brandausbruch aus einem Fenster der Wohnung flüchten gesehen zu haben. Am Sonntag veröffentlichte die Polizei das Bild des Tatverdächtigen und hofft nun auf Hinweise, um den Mord an der 41-jährigen Frau aufzuklären. Der von der Polizei gesuchte Mann auf den Bildern soll am Tattag zeitweise eine Schiebermütze getragen haben, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekanntgab. Zudem soll er aus Belgien stammen, aber sehr gut Englisch sprechen.

Wer Hinweise zum Mann auf dem Bild hat, soll sich bei der 2. Mordkommission in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664 – 911 222 oder einer anderen Polizeistelle melden.

Video: snacktv

Rubriklistenbild: © Polizei Berlin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Der Fahrer hatte es eilig: Er war mit 210 statt 50 Stundenkilometer in der Hamburger Stadt unterwegs. Die Polizei konnte den jungen Raser auf der Köhlbrandbrücke stoppen.
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser

Kommentare