Freude bei Fußball-Fans: Eurosport zeigt Bundesliga-Spiel im Free-TV

Freude bei Fußball-Fans: Eurosport zeigt Bundesliga-Spiel im Free-TV

Mädchen zu Nacktbildern gedrängt

Schüler wegen Kinderpornos verurteilt

Wien/Klagenfurt - Ein erst 14 Jahre alter Junge ist in Österreich wegen schweren sexuellen Missbrauchs und der Verbreitung von kinderpornografischen Fotos einer Mitschülerin verurteilt worden.

Er hatte das zwölfjährige Mädchen im April dazu gedrängt, Nacktbilder zu machen und diese dann in der Schule herumgeschickt und im Internet veröffentlicht. Das Landesgericht Klagenfurt in Kärnten verhängte am Montag fünf Monate Jugendgefängnis auf Bewährung und ordnete eine Zahlung von 1000 Euro an das Opfer an, wie ein Sprecher der dpa sagte.

Das Mädchen wollte ursprünglich wohl nur einer Freundin helfen, die gemobbt wurde, nachdem sie Nacktbilder von sich selbst veröffentlicht hatte. Auf Drängen des 14-Jährigen machte das Mädchen zunächst selber Nacktfotos und dann weitere pornografische Bilder und schickte sie ihm. Den psychischen Druck des Jungen auf das Mädchen zum Anfertigen der Bilder wertete das Gericht als schweren sexuellen Missbrauch.

Weitere Jugendliche waren an der Verbreitung der Fotos über das Internet beteiligt. Das Mädchen stand anschließend so unter Schock, dass es das Elternhaus nicht mehr verlassen wollte und psychologisch betreut werden musste. Zum Tatzeitpunkt war der Angeklagte 14 Jahre und drei Wochen alt und damit strafmündig. Der Prozess fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten …
Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Wegen eines Gaslecks haben fast 1500 Menschen einen Nachtclub und ein Hotel in der Londoner Innenstadt verlassen müssen. Eine Gas-Hauptleitung unter der Hauptstraße The …
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab
Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der …
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab
Vulkan-Gestein trifft Seilbahn - Lawine reißt Soldaten in den Tod
Tokio - Ein Vulkan hat Felsbrocken auf eine Seilbahngondel in Japan geworfen und eine todbringende Lawine ausgelöst. Ein Soldat kam ums Leben, zehn weitere Menschen …
Vulkan-Gestein trifft Seilbahn - Lawine reißt Soldaten in den Tod

Kommentare