Er wollte sich angeblich verteidigen

Schüler (16) gesteht Schüsse auf zwei Männer

Essen - Ein 16-jähriger Schüler hat vor dem Landgericht Essen zugegeben, im Dezember vergangenen Jahres auf offener Straße zwei Männer niedergeschossen zu haben. Der Grund für seine Bluttat:

Der Schüler habe geschossen, weil er sich gegen die 24 und 25 Jahre alten Brüder habe verteidigen wollen. Der 16-Jährige behauptet, die Opfer hätten ihn zuvor mehrmals ausgeraubt. Das berichtete Rechtsanwalt Hans Reinhardt aus der nicht-öffentlichen Verhandlung. Über das Motiv war viel spekuliert worden.

Einer der verletzten Brüder hatte am 15. Dezember 2011 in Bottrop einen Kopf-Durchschuss erlitten. Seither ist er blind. Die Anklage lautet deshalb auf versuchten Totschlag und schwere Körperverletzung. Der 16-Jährige hatte sich nach den Schüssen bei der Polizei gestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Kommentare