+
Die 23-jährige Stiefschwester des Opfers wurde gefasst.

23-Jährige festgenommen

Schüler (17) von Stiefschwester erstochen?

Düsseldorf - Nach der Bluttat an einem 17-Jährigen in Düsseldorf ist am Donnerstagabend die 23 Jahre alte Stiefschwester des Schülers festgenommen worden.

Die Frau steht in Verdacht, den 17-jährigen Schüler am Donnerstagmorgen auf einem Fußweg erstochen zu haben. Sie soll psychische Probleme haben.

Die junge Frau habe sich in der Nachbarstadt Langenfeld in einer Garage versteckt, berichtete ein Polizeisprecher in Düsseldorf. Zuvor habe sie vergeblich versucht, bei jemandem aus ihrem Umfeld Unterschlupf zu finden. Es sei jedoch niemand zu Hause gewesen. Die 23-Jährige, nach der die Polizei mit einem Großaufgebot gefahndet hatte, habe keinen Widerstand geleistet. Zunächst habe sie keine Angaben gemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Freiburg - Der Winter ist nicht nur eine schöne Jahreszeit zum Schlitten fahren - sie hilft der Polizei auch dabei, Verbrechen aufzuklären. So wie einen Einbruch in …
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Auf einer Baustelle arbeiten ein Pflasterer und ein Asphaltierer. Sie geraten in Streit - um einen Lastwagen, der angeblich über frischen Asphalt gefahren ist. Am Ende …
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Löhne - Ein Foto eines achtjährigen Mädchens und ein Gebot von mehr als 40 000 Euro: Eine dubiose Internetanzeige beschäftigt die Polizei in NRW. Der Fall weckt …
Kind will sich angeblich selbst versteigern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion