Schüler legt aus Langeweile Feuer in Mietshäusern

Berlin - Aus Langeweile, Wut und unter Alkohol hat ein Schüler in Berlin sechs Brände in den Kellern von Mietshäusern gelegt. Seine Taten hatten für die Bewohner zum Teil schreckliche Folgen.

Das Amtsgericht Berlin verurteilte den 19-Jährigen dafür zu zweieinhalb Jahren Jugendstrafe. Bei zwei Bränden mussten die Mieter evakuiert werden. Sieben Kinder und zwei Mütter kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser. Zum Teil waren einzelne Wohnungen in den Häusern nicht mehr nutzbar. Eine Bewohnerin leidet nach der Brandstiftung bis heute unter Schlafstörungen und Panikattacken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote

Kommentare