Beziehungsdrama in Wilderwil

Drei Tote nach Schüssen in der Schweiz

Wilderswil  - Drei Menschen sind in Wilderswil (Kanton Bern) ums Leben gekommen. Ein Mann tötete seine Ex-Frau - es war ein Beziehungsdrama.

Bei einem Familiendrama in der Schweiz sind drei Menschen ums Leben gekommen. Die Tat ereignete sich am Montagmorgen in der kleinen Gemeinde Wilderswil im Kanton Bern, wie die Polizei mitteilte. Bei den Toten handele es sich um zwei Männer und eine Frau. Alle drei hätten Schussverletzungen aufgewiesen. Am Tatort sei eine Schusswaffe sichergestellt worden, hieß es.

Laut Recherchen Schweizer Medien tötete ein Mann seine Ex-Frau an ihrer Wohnungstür mit einem Schuss in den Kopf. Als ihr neuer Ehemann dazugekommen sei, habe der Täter auch diesen erschossen, berichtete der „Tages-Anzeiger“. Der Schütze solle außerdem geplant haben, die drei gemeinsamen Kinder im Alter von 7 bis 18 Jahren zu töten. Einer Tochter sei es aber gelungen, die Eingangstür zu verschließen. Danach habe sich der Täter selbst erschossen. Diese Einzelheiten bestätigten die Behörden zunächst nicht. Die Polizei ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare