+
Bild von einer Überwachungskamera von einem der drei Verdächtigen

Drama in New Orleans

Schüsse! 19 Verletzte bei Muttertags-Parade

Washington - Es sollte eine ausgelassene Parade am Muttertag werden - wie sie in New Orleans oft gefeiert wird. Doch plötzlich eröffnen Unbekannte das Feuer und verletzten 19 Menschen, darunter auch Kinder. Nun zeigt die Polizei ein Fahndungsbild.

Nach der Schießerei mit 19 Verletzten bei einer Muttertagsparade in New Orleans hat die Polizei die Fahndung nach drei mutmaßlichen Tätern aufgenommen. Am Montag veröffentlichte Bilder einer Überwachungskameras lieferten mögliche Hinweise: Zu sehen ist eine Menschenmenge, die plötzlich vor einem Mann in weißem T-Shirt und schwarzen Hosen wegrennt.

Die genauen Hintergründe des Zwischenfalls vom Sonntag waren zunächst unklar, allerdings gab es laut der US-Bundespolizei FBI keine Hinweise auf eine terroristisch motivierte Tat. FBI-Sprecherin Mary Beth Romig bezeichnete die Schießerei als „Straßengewalt“. Unter den Verletzten sind zwei Kinder und sieben Frauen. Die meisten Opfer erlitten den Angaben zufolge lediglich Streifschüsse.

Schüsse bei Muttertagsparade in New Orleans - 19 Verletzte

Schüsse bei Muttertagsparade in New Orleans - 19 Verletzte

Der Vorfall ereignete sich am Nachmittag (Ortszeit) bei einer Parade in einer Gegend unweit des bekannten French Quarters von New Orleans. Rund 400 Menschen waren zu dem Umzug gekommen, als plötzliche Schüsse fielen. „Die Leute haben einfach nur herumgehangen. Wir haben uns einfach nur entspannt“, sagte ein den Tränen naher Teilnehmer des Umzugs, Leonard Temple. „Und das ist dann passiert. Schlechte Dinge passieren immer guten Menschen.“

Die Polizei ging bis Montagabend davon aus, dass bei der Schießerei mehr als eine Waffe eingesetzt wurde. Gesucht würden drei Verdächtige, die sich schnell vom Tatort entfernt hätten, hieß es weiter.

In der Gegend, in der der Umzug stattfand, leben vor allem Angehörige der Unter- und Mittelschicht. Sie wurden bereits schwer vom Hurrikan „Katrina“ 2005 getroffen. Die Einwohnerzahl dort liegt nur noch bei rund 60 Prozent verglichen mit der Zeit vor der Katastrophe.

Die Stadt New Orleans im Süden der USA hat eine der höchsten Verbrechensraten des Landes.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Ein tragischer Unfall hat sich am Dortmunder Hauptbahnhof ereignet. Ein Zugbegleiter ist zwischen einen Bahnsteig und einen anfahrenden Eurocity gefallen. Er wollte zwei …
Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn
Rauch und eine Explosion haben in einer Londoner U-Bahn-Station für Schrecken gesorgt. Doch die Feuerwehr und Polizei gaben schnell Entwarnung. 
Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn
Haben wilde Tiere eine Urlauberin in Griechenland zerfleischt?
Über einen Horror-Fund berichtet die griechische Polizei. Sie haben menschliche Überreste einer britischen Touristin entdeckt. Die 63-Jährige war seit Freitag vermisst …
Haben wilde Tiere eine Urlauberin in Griechenland zerfleischt?

Kommentare