+
Schüsse vor einem Club in Florida haben zwei Menschen getötet und mindestens 16 verletzt. Foto: Fort Myers Police/ Handout

Schüsse töten und verletzen Club-Besucher in Florida

Chaos, Schreie, Blut: Vor einem Club in Florida fallen Schüsse. Die Opfer sind junge Leute, die von einer Party kamen. Erinnerungen an den Anschlag in Orlando werden wach.

Fort Myers (dpa) - Schüsse vor einem Club in Florida haben zwei Menschen getötet und mindestens 16 verletzt. Zu der Bluttat kam es am frühen Montagmorgen (Ortszeit) nach einer Party für Teenager.

Die Opfer sind zwischen 12 und 27 Jahre alt, wie US-Medien unter Berufung auf eine Krankenhaussprecherin berichteten. Einer der Toten sei ein 14-jähriger Junge.

Wie es weiter hieß, nahm die Polizei drei Verdächtige fest, bei denen es sich um Erwachsene handeln soll. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt, was bedeutet, auch das Motiv der Tat blieb vorerst unklar.

Den Berichten zufolge hatte der Club Blu in der Stadt Fort Myers zu der Party eingeladen. Als die jungen Leute nach Mitternacht nach draußen in Richtung Parkplatz strömten, fielen die Schüsse. Viele der Jugendlichen seien gerade dabei gewesen, ihre Eltern anzurufen, um sich abholen zu lassen. Augenzeugen berichteten von Chaos, Schreien und blutenden Menschen auf dem Boden.

Wie unter anderem die örtliche Zeitung "News-Press" berichtete, fielen nachts auch an zwei Straßen in der Stadt Schüsse. In einem Fall sei auf ein Haus und auf Fahrzeuge gefeuert worden, ein Einwohner sei leicht verletzt worden, hieß es unter Berufung auf die Polizei. Ob die Vorfälle zusammenhängen, stand zunächst nicht fest.

Fort Myers liegt in Südflorida am Golf von Mexiko. Es hat etwa 65 000 Einwohner, auch zahlreiche Deutsche leben dort. Im Juni waren bei einem Anschlag auf einen Homosexuellen-Club in Orlando ebenfalls in Florida 49 Menschen ums Leben gekommen, 53 wurden verletzt.

Bericht NBC-2

Internetseite Club Blu

Bericht Wink News

Bericht WPTV

New York Times

News-Press

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare