+
Die Polizei untersucht den Fall vor Ort.

Mann stellt sich

Schüsse an US-Schule - zwei Verletzte

Philadelphia - Wieder fallen Schüsse an einer Schule in den USA. Diesmal wurden zwei Teenager im US-Bundesstaat Pennsylvania verletzt. Ein Mann stellte sich, doch viele Fragen sind noch offen.

Nach einer Schießerei im US-Bundesstaat hat sich ein mutmaßlicher Täter gestellt - doch die Polizei steht noch immer vor Rätseln. Ein junger Mann hatte am Freitag an einer Schule in der Ostküstenstadt Philadelphia das Feuer auf die Schüler eröffnet. Ein Junge und ein Mädchen im Teenager-Alter wurden am Arm verletzt, berichtete der TV-Sender NBC.

Die Tat ereignete sich am Freitagnachmittag (Ortszeit) in der Turnhalle der Delaware Valley Charter High School. Wenig später twitterte die Polizei Philadelphias dass ein Verdächtiger festgenommen worden sei. Der 17-Jährige wurde jedoch kurze Zeit später wieder auf freien Fuß gesetzt, sagte Polizeichef Charles Ramsey dem Nachrichtensender CNN. Es habe sich nicht um den Täter gehandelt.

Am späten Abend stellte sich dann ein Schüler der High School der Polizei. Die Ermittler fahnden nun nach mindestens einem weiteren Verdächtigen. Das Motiv blieb bislang unklar. „Wir wissen es nicht - wir wissen auch nicht ob es ein Unfall war oder Absicht“, sagte Ramsey. Die Schule sei mit Metalldetektoren ausgestattet, deswegen sei nicht klar, wie die Waffe in die Schule gelangen konnte, meldete NBC.

Die Verletzungen der Opfer seien nicht lebensgefährlich, so die Polizei. Das Mädchen wurde bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen, meldete der Nachrichtensender CNN.

Es ist dies schon die zweite Schießerei an einer US-Schule innerhalb einer Woche. Am Dienstag schoss ein 12-Jähriger im Bundesstaat New Mexico auf seine Mitschüler und verletzte zwei von ihnen schwer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indische Polizisten lassen Verletze zurück - weil sie keine Blutflecken auf den Sitzen wollten
In Indien sollen Polizisten zwei Schwerverletzte zurückgelassen haben, weil sie keine Blutflecken auf ihren Sitzen haben wollten. Die beiden Teenager starben.
Indische Polizisten lassen Verletze zurück - weil sie keine Blutflecken auf den Sitzen wollten
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Immer noch gibt es …
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Nach Orkan "Friederike": Weiter Probleme im Bahnverkehr
Düsseldorf (dpa) - Zwei Tage nach dem Orkan "Friederike" gibt es weiter Probleme im Bahnverkehr. Gesperrt waren heute die Strecken von Dortmund über Münster und Bremen …
Nach Orkan "Friederike": Weiter Probleme im Bahnverkehr
Mit Garnelen beladener Lastwagen stürzt von Autobahnbrücke
In Oldenburg in Niedersachsen ist ein mit Garnelen beladener Lastwagen ist von einer Autobahnbrücke gestürzt und auf der darunter verlaufenen Straße liegen geblieben.
Mit Garnelen beladener Lastwagen stürzt von Autobahnbrücke

Kommentare