+
Die Polizei ist mit mehreren Einsatzkräften am Tatort. Foto: Morry Gash/AP/dpa

Blutbad in Milwaukee

Sechs Tote nach Amoklauf in US-Brauerei

Die 160 Jahre alte Brauerei ist ein Markenzeichen von Milwaukee - nun kam es dort zu einem tödlichen Angriff. Präsident Trump zeigte sich erschüttert.

Milwaukee (dpa) - Ein Mann hat in der US-Stadt Milwaukee auf dem Gelände einer Brauerei fünf Menschen getötet. Danach habe sich der 51 Jahre alte mutmaßliche Täter erschossen, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Zuvor hatte sich auch US-Präsident Trump zu der Tat geäußert. Es habe sich um einen "bösen Mörder" gehandelt, sagte Trump. "Das ist eine schreckliche, schreckliche Sache".

Bei dem Mann soll es sich laut US-Sender CNN und weiteren Medienberichten um einen Angestellten der Brauerei handeln, der in den Komplex gestürmt sei und fünf Mitarbeiter getötet habe. Ein Motiv für die Tat war zunächst nicht bekannt. Der Bürgermeister von Milwaukee, Tom Barrett, sprach von einem "schrecklichen Tag". Der Polizei zufolge bestehe keine weitere Gefahr - Details zu den Opfern wolle man zunächst nicht veröffentlichen. Zuerst wolle man die Familien kontaktieren.

Bei der Firma Molson Coors, deren 160 Jahre alte Brauerei ein Markenzeichen der Stadt im nördlichen Bundesstaat Minnesota ist, arbeiten Hunderte Menschen. Lokale Ableger der Nachrichtennetzwerke ABC und NBC zeigten ein Großaufgebot von Einsatzkräften inklusive schwer bewaffneter Spezialeinheiten.

Zwischenzeitlich waren alle Gebäude in der Gegend abgesperrt. Medienangaben zufolge mussten auch Schüler in einer nahen Highschool zunächst im Gebäude bleiben. In den USA kommt es wegen weit verbreiteter Schusswaffen immer wieder zu tödlichen Angriffen. Zehntausende sterben jedes Jahr durch Waffengewalt.

Polizei-Tweet

WISN

NBC

Zeitung

Polizei-Tweet (Pressemitteilung)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Italien verlängert Ausgangsverbote, aber Hoffnung auf ein „Ende der Hölle“
Die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus geht in Italien langsam zurück. Die Bundeswehr hat erkrankte Italiener nach Hamburg ausgeflogen. 
Coronavirus: Italien verlängert Ausgangsverbote, aber Hoffnung auf ein „Ende der Hölle“
Jüngster Coronavirus-Toter Europas: Teenager litt unter Hauterkrankung - Bulgarien führt Masken-Pflicht ein
Das Coronavirus hat Europa fest im Griff. In Zypern und in Griechenland sind zwei Deutsche gestorben - und nun auch ein 14-jähriger Junge in Portugal.
Jüngster Coronavirus-Toter Europas: Teenager litt unter Hauterkrankung - Bulgarien führt Masken-Pflicht ein
Drosten befürchtet neue Phase der Corona-Epidemie in Deutschland - und erklärt, warum Sterblichkeitsrate jetzt steigt
17 Menschen aus einem Pflegeheim in Wolfsburg sterben nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Nun fürchtet Virologe Drosten eine neue Phase der Epidemie. 
Drosten befürchtet neue Phase der Corona-Epidemie in Deutschland - und erklärt, warum Sterblichkeitsrate jetzt steigt
Coronavirus in der Türkei: Mehr als 10.000 Infizierte - Regierung stellt 39 Wohngebiete unter Quarantäne
In der Türkei werden immer mehr Corona-Fälle bekannt. Die Regierung um Präsident Erdogan hat reagiert. Doch Infizierten- und Todesfall-Zahlen steigen weiter.
Coronavirus in der Türkei: Mehr als 10.000 Infizierte - Regierung stellt 39 Wohngebiete unter Quarantäne

Kommentare