+
Polizisten stehen in Barsbüttel vor der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule, die wegen einer anonymen Drohung geschlossen blieb. Foto: Daniel Bockwoldt

Schulen und Kita in Barsbüttel nach Amokdrohung geschlossen

Anfang des Jahres fiel in einer Schule in Schleswig-Holstein nach einem Drohschreiben der Unterricht für einen Tag aus. Knapp elf Monate später wird die Schule wieder geschlossen - wieder wegen einer alarmierenden E-Mail.

Barsbüttel (dpa) - Wegen einer anonymen Drohung sind in Schleswig-Holstein zwei Schulen und eine Kita geschlossen geblieben. "In einer E-Mail wurde ein Amoklauf angekündigt", sagte Sonja Kurz von der Polizeidirektion Ratzeburg am Donnerstag.

Bis Freitagmittag sei nichts passiert. Die Polizei wolle nun ermitteln, wer das an die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule in Barsbüttel gerichtete Schreiben verfasst hat.

Nach Eingang der E-Mail am Donnerstagabend hätten Bildungsministerium, Schulleitung und Polizei entschieden, den Unterricht ausfallen zu lassen. "Die Information an die Kinder und Eltern hat gut geklappt", sagte Kurz. Nur eine Handvoll Schüler sei erschienen.

Bereits im Januar war an der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule und an zwei Schulen im benachbarten Glinde nach einem Drohschreiben Unterricht ausgefallen. Auf den ersten Blick gebe es eher keine Verbindungen zum aktuellen Fall, sagte Holger Meinke von der Polizeidirektion Ratzeburg. "Wir hoffen, dass es wieder im Sande verläuft wie beim letzten Mal", sagte Barsbüttels stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Böckmann (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

Am Freitagmorgen hatte Meinke von einer "Bedrohungslage" gesprochen. Der Hinweis in der E-Mail sei "konkret gezielt" auf die Erich Kästner Gemeinschaftsschule gemünzt gewesen.

Mitteilung der Stadt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - dann macht er einen Fehler
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. Doch dann machte der Senior einen Fehler. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - dann macht er einen Fehler
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter
Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten …
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.