+
Verschollen in den Waliser Bergen: 26 Kinder werden erst nach stundenlanger Suche gefunden. (Symbolbild)

Rettungsaktion erfolgreich

Stundenlang verschwunden: 26 Schüler in Wales gerettet

London - Schüler haben in Wales eine Suchaktion ausgelöst: Sie verirren sich in einem Nationalpark. Rettungskräfte machen sich auf die Suche in dem bergigen Gelände - mit Erfolg.

26 Schüler haben sich in einem Nationalpark in Wales verirrt und sind erst nach Stunden von Rettungskräften ausfindig gemacht worden. Das teilte die Bergrettung des Brecon Beacons Nationalparks der britischen Nachrichtenagentur PA am Mittwoch mit. Die BBC berichtete unter Berufung auf die Rettungskräfte, dass die Jugendlichen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden seien. Schwer verletzt sei nach ersten Erkenntnissen aber niemand.

Medienberichten zufolge waren die Schüler in vier Gruppen ohne Begleitung eines Erwachsenen in dem bergigen Gelände unterwegs. In dichtem Nebel sollen sie die Orientierung verloren haben. Gegen Mittag gingen erste Notrufe bei den Behörden ein. Ein Hubschrauber fand die Schüler schließlich.

Der Brecon Beacons Nationalpark liegt im Süden von Wales.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare