+
Verschollen in den Waliser Bergen: 26 Kinder werden erst nach stundenlanger Suche gefunden. (Symbolbild)

Rettungsaktion erfolgreich

Stundenlang verschwunden: 26 Schüler in Wales gerettet

London - Schüler haben in Wales eine Suchaktion ausgelöst: Sie verirren sich in einem Nationalpark. Rettungskräfte machen sich auf die Suche in dem bergigen Gelände - mit Erfolg.

26 Schüler haben sich in einem Nationalpark in Wales verirrt und sind erst nach Stunden von Rettungskräften ausfindig gemacht worden. Das teilte die Bergrettung des Brecon Beacons Nationalparks der britischen Nachrichtenagentur PA am Mittwoch mit. Die BBC berichtete unter Berufung auf die Rettungskräfte, dass die Jugendlichen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden seien. Schwer verletzt sei nach ersten Erkenntnissen aber niemand.

Medienberichten zufolge waren die Schüler in vier Gruppen ohne Begleitung eines Erwachsenen in dem bergigen Gelände unterwegs. In dichtem Nebel sollen sie die Orientierung verloren haben. Gegen Mittag gingen erste Notrufe bei den Behörden ein. Ein Hubschrauber fand die Schüler schließlich.

Der Brecon Beacons Nationalpark liegt im Süden von Wales.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen. Die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos. Und weiteres Ungemach droht: Ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico

Kommentare