+
Eine Floßfahrt auf dem Bodensee endete für eine Schulklasse im kalten Wasser.

Auf Baumstamm gekracht

Schulklasse fällt bei Floßfahrt ins Wasser

Meckenbeuren - Bei einer Floßfahrt auf der Schussen am Bodensee sind 29 Schüler und sieben Erwachsene bei einem Unfall unfreiwillig über Bord gegangen und ins kalte Wasser gefallen.

Die Floßfahrt ist zum ungewollt nassen Abenteuer geworden. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, war das erste ihrer sieben Flöße beim Aufprall gegen einen treibenden Baumstamm gekentert. Auch die folgenden Flöße kenterten daraufhin. Die Schüler einer 7. Klasse aus Reutlingen rutschten in das etwa 15 Grad kalte Wasser des Flusses, der an dieser Stelle einen Meter tief ist. Trotz Rettungswesten und Neoprenanzügen wurden eine Frau und sechs Kinder wegen des Verdachts der Unterkühlung in eine Ravensburger Klinik gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen übernommen.

dpa

Ist Schwitzen uncool? Das sollten Sie wissen

Ist Schwitzen uncool? Das sollten Sie wissen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Punkt, Punkt, Pointillismus: Kennzeichen der Stilrichtung sind Farbpunkte, die sich erst aus einer gewissen Entfernung zu einem Gesamtbild fügen. Auf eine ähnliche Idee …
Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Warstein - Das Publikum dachte zuerst, es sei Teil seines Programms. Doch dann war klar: Der Mann, der während seiner Büttenrede umgekippt war, ist tot.
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Harzburg - In der Innenstadt von Herzberg am Harz ist bereits am Mittwochabend eine selbstgebastelte Rohrbombe explodiert. Laut der Polizei hätten Menschen zu Schaden …
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang
Suhl - Sie hielten einen 17-Jährigen gefangen, quälten ihn und zündeten ihn an. Jetzt hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen.
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang

Kommentare