10-Jährige misshandelt

Schwanger vom eigenen Onkel? Grausame Vergewaltigung in Argentinien

Schlimme Anschuldigung: Ein junger Mann in Argentinien steht unter Verdacht, seine zehnjährige Nichte vergewaltigt und geschwängert zu haben.

Ein junger Mann in Argentinien steht unter Verdacht, seine zehnjährige Nichte vergewaltigt und geschwängert zu haben. Der 23-jährige Onkel sei festgenommen worden, sagte Staatsanwalt Alejandro Gullé am Freitag einem Fernsehsender. Die Schwangerschaft des Mädchens sei erst im achten Monat festgestellt worden. Der Onkel lebte demnach im gleichen Haus wie seine Nichte und ihre Eltern. 

Für eine Abtreibung ist es bereits zu spät

Er könnte jetzt wegen "schwerwiegendem sexuellen Missbrauch" ins Gefängnis kommen. Die Zehnjährige habe nicht gemerkt, dass sie schwanger sei, bis ihre Mutter sie wegen Bauchschmerzen ins Krankenhaus von Mendoza im Westen des Landes gebracht habe, sagte der Staatsanwalt. Die Schwangerschaft sei für eine Abtreibung bereits zu weit fortgeschritten. In Argentinien sind Abtreibungen nach Vergewaltigungen erlaubt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare