+
Die schwangere 15-Jährige sitzt in einer Vitrine in der Hamburger Innenstadt. Alle 15 Minuten lässt sie die Hüften kreisen.

Kuriose Kunst-Performance

Kunst-Aktion: Schwangere 15-Jährige sitzt in Vitrine

Hamburg - Ist das noch Kunst? Mit einer hochschwangeren 15-Jährigen in einer Vitrine in der Hamburger Innenstadt will Künstler Dries Verhoeven provozieren.

Mit einer hochschwangeren 15-Jährigen in einer Vitrine ist am Freitag in der Hamburger Innenstadt eine provozierende Aktion des holländischen Künstlers Dries Verhoeven fortgesetzt worden. Bei der Performance sollte die Jugendliche stundenlang in der mit Plastikbällen gefüllten Glasvitrine ausharren und alle 15 Minuten ihre Hüften zu Popmusik („I follow Rivers“) kreisen lassen.

Dries Verhoeven will damit das hohe Alter der Mütter in der westlichen Gesellschaft thematisieren. „In Afrika wäre das Alter der Schwangeren normal, auf uns wirkt sie abnorm“, erklärte Verhoevens künstlerische Assistentin Ilon Lodewijks.

Die am Donnerstag gestartete Kunstaktion „Ceci n'est pas - 10 Ausnahmen von der Regel“ dauert bis zum 16. August und umfasst zehn provokante Szenen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare