Grausames Verbrechen

Schwangere 18-Jährige erstochen - Verdächtiger festgenommen

Salzgitter - Eine schwangere Frau wird erstochen, ein Verdächtiger vor dem Haus festgenommen. Viel mehr Informationen über das Verbrechen in Salzgitter sind bisher noch nicht bekannt.

Eine schwangere Frau ist am Freitagabend in ihrer Wohnung in Salzgitter erstochen worden. Ein Notarzt habe nur noch ihren Tod feststellen können, teilte die Polizei am Samstag mit. Die 18-Jährige sei in der 21. Woche schwanger gewesen. Als Verdächtiger wurde ein 19-Jähriger festgenommen. Nähere Angaben zu den Verletzungen machte die Polizei nicht.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte eine Nachbarin gegen 22 Uhr Geräusche in der Wohnung des Opfers gehört und die Polizei verständigt. Die Beamten trafen vor dem Haus auf den 19-Jährigen. Er war aus einem Fenster in der Wohnung der Frau aus dem ersten Stock gesprungen und hatte sich am Bein verletzt. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest.

Weitere Details zu den Umständen der Tat seien nicht bekannt, sagte eine Polizeisprecherin. Für weitere Informationen war die Staatsanwaltschaft Braunschweig zunächst nicht zu erreichen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ fordert sechs Menschenleben - Bahnverkehr läuft wieder an
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland sechs Menschen das Leben gekostet und hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Alle aktuellen …
Sturmtief „Friederike“ fordert sechs Menschenleben - Bahnverkehr läuft wieder an
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare