+
Eine schwangere Frau verklagt ihren Gynäkologen (Symbolbild)

Prozess vor dem Oberlandesgericht Hamm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für eines ihrer Kinder.

Minden-Lübbecke/Hamm – Ihren Kinderwunsch hat sich die Frau schon vor Jahren erfüllt. Ihre Sprösslinge kamen alle vor dem Jahr 2000 zur Welt. Zu ihrem Frauenarzt hatte sie bis dahin vollstes Vertrauen.

Im Frühjahr 2012 machte sie dann einen Termin bei ihrem Frauenarzt, um ihre Fruchtbarkeit zu überprüfen. Die Frau aus Minden-Lübbecke ließ sich von ihrem Gynäkologen gründlich durchchecken und nahm seinen Rat zur weiteren Verhütung an. Das änderte ihr gutes Verhältnis zu ihm schlagartig.

Warum die Frau nun sogar gerichtlich gegen ihren Gynäkologen vorgeht, lesen sie auf owl24.de*.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig
Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.