+
Der Verurteilte vor Gericht.

 „Das Entsetzlichste, das wir gesehen haben“

Schwangere Freundin grausam getötet: Mann verurteilt

Essen - Ein Mann ersticht seine hochschwangere Freundin im Schlaf und verstümmelt die Leichen. Dieser Fall macht auch die Richter fassungslos.

Es müssen unfassbar grausame Szenen gewesen sein: Vor knapp acht Monaten erstach ein Mann aus Essen seine hochschwangere Freundin und verstümmelte die Leiche anschließend. Auch am Körper des ungeborenen Mädchens fanden Rechtsmediziner zahlreiche Spuren von Misshandlungen. Am Freitag wurde der 33-Jährige zu lebenslanger Haft verurteilt. Wegen seiner „gefährlichen, psychopathischen Züge“ ordnete das Essener Landgericht außerdem Sicherungsverwahrung an. Das Urteil lautet auf Mord und Schwangerschaftsabbruch.

Die Richter verzichteten bei der Urteilsbegründung darauf, die grausamen Details der Verstümmelung noch einmal aufzuzählen. „Es ist ein Alptraum“, sagte Richter Andreas Labentz. „Das Entsetzlichste, das wir als Schwurgericht an Verletzungs- und Tötungshandlungen jemals gesehen haben.“

Die Richter gehen davon aus, dass der Angeklagte die schlafende 22-Jährige im Juni 2015 erst bis zur Bewusstlosigkeit würgte, dann mit einem Stich in den Hals tötete und sie schließlich verstümmelte. Die Rechtsmediziner fanden bei der Obduktion mehr als 40 Stiche und Schnitte.

Richter Labentz bezeichnete den Angeklagten als einen „Psychopaten“, der egozentrisch seine eigenen Interessen durchsetze. Was ihn besonders gefährlich mache, sei seine niedrige Aggressionsschwelle.

Im Prozess hatte der 33-Jährige die Tat zwar gestanden, an Einzelheiten konnte er sich aber nach eigener Aussage nicht mehr erinnern. Er habe Drogen und Alkohol konsumiert, sich dann ins Bett gelegt. „Als ich wieder wach wurde, lag Mandy tot neben mir“, sagte er den Richtern. Ein Motiv nannte er nicht. Er sagte nur: „Ich weiß auch nicht, warum ich das getan habe.“

Nur vier Monate vor dem Mord an seiner Freundin hatte der 33-Jährige schon einmal versucht, eine Frau im Schlaf zu erstechen. Einer weiteren Freundin hatte er einige Zähne ausgeschlagen, weil sie seinen Heiratsantrag abgelehnt hatte. „Er konnte aus dem Nichts heraus aggressiv werden“, sagten Zeugen im Prozess vor dem Essener Schwurgericht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte hetzen in Berlin Pitbull auf Ausländer - Opfer müssen ins Krankenhaus
Unbekannte haben im Ostberliner Stadtteil Lichtenberg einen Kampfhund auf einen 36-jährigen Türken gehetzt.
Unbekannte hetzen in Berlin Pitbull auf Ausländer - Opfer müssen ins Krankenhaus
Kriminalität an Schulen nimmt nach langem Rückgang wieder zu
Jahrelang sind Kriminalität und Gewalt an der Mehrzahl deutscher Schulen stetig zurückgegangen. Nun registrieren etliche Bundesländer einen erneuten Anstieg.
Kriminalität an Schulen nimmt nach langem Rückgang wieder zu
„Auf Wiedersehen, lieber süßer Tim“: So trauert die Musikwelt um Star-DJ Avicii
Die meisten seiner ehemaligen Kollegen traf der Tod ihres Freundes Avicii (Tim Bergling) genauso unvermittelt wie seine Fans. Jetzt gibt es erste Reaktionen auf Twitter …
„Auf Wiedersehen, lieber süßer Tim“: So trauert die Musikwelt um Star-DJ Avicii
Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion
Philadelphia (dpa) - Nach dem tödlichen Zwischenfall an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft Southwest Airlines sollen nun Hunderte Flugzeuge mit Triebwerken des …
Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion

Kommentare