+
Absperrband der Polizei am Tatort in Kirchroth. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter im Fall der ermordeten Schwangeren gefasst. Foto: Armin Weigel

Mord in Niederbayern

Schwangere getötet: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Mehr als zwei Tage lang war er verschwunden. Jetzt haben Polizisten den mutmaßlichen Täter der tödlichen Attacke auf eine Schwangere in Niederbayern gefasst, nachdem er einen Verkehrsunfall hatte.

Kirchroth (dpa) - Nach der Tötung einer Schwangeren und ihres ungeborenen Kindes in Bayern hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der 39 Jahre alte Ex-Geliebte der Frau wurde in der Nacht nach einem Verkehrsunfall in ein Günzburger Krankenhaus gebracht und dort erkannt.

Das teilte das Polizeipräsidium Niederbayern mit. Der Mann wurde festgenommen. Bauarbeiter hatten den 39-Jährigen bereits am Freitagvormittag betrunken und schlafend auf einem Grünstreifen neben der Autobahn 7 gefunden. Wegen einer leichten Kopfverletzung kam er ins Krankenhaus, verweigerte aber die Behandlung und verschwand schließlich. Später erfasste ein Laster den Mann auf einer Bundesstraße und verletzt ihn schwer. Er kam zurück ins Krankenhaus, wo er als Verdächtiger erkannt wurde.

Dem Mann wird vorgeworfen, die 45 Jahre alte werdende Mutter am vergangenen Mittwoch in Kirchroth mit einem Messer angegriffen und getötet zu haben. Die Polizei hatte ihn bereits wenige Stunden später als Tatverdächtigen ermittelt. Er hatte nach Angaben der Ermittler vor Monaten eine Liebesbeziehung mit der verheirateten Frau. Der Ehemann hatte die 45-Jährige gefunden. Sie starb im Krankenhaus, ihr ungeborenes Kind bereits unmittelbar nach der Tat.

Im Zuge der Fahndung seien Hinweise aus ganz Deutschland, Österreich und auch Tschechien eingegangen, teilten die Beamten mit. Wo der 39-Jährige sich bis zu seinem Unfall aufgehalten hat, soll nun ermittelt werden. Das Fahrzeug des Mannes blieb zunächst verschwunden.

Pressemitteilung Polizei Niederbayern

Pressemitteilung Polizei Schwaben

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare