Maschinen abgeschaltet

Schwangere Koma-Patientin gestorben

Fort Worth - Eine hirntote Schwangere in den USA, die über Wochen gegen den Willen von Angehörigen künstlich am Leben gehalten wurde, ist am Sonntag gestorben.

Wie der Ehemann der 33-jährigen Frau, Erick Muñoz, dem Sender CNN zufolge mitteilte, schalteten Ärzte auf eine gerichtliche Anordnung hin die Beatmungsgeräte ab. Marlise Muñoz war im November plötzlich zusammengebrochen und für hirntot erklärt worden. Die Klinik in Fort Worth (Texas), in der sie behandelt wurde, hatte sie gegen den Willen ihrer Angehörigen weiter beatmet. Zunächst hatte es geheißen, die Geräte würden erst am Montag ausgeschaltet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chef sieht diesen Kassenzettel - und feuert sofort seinen Mitarbeiter
Eine Frau geht essen. Als sie die Rechnung bekommt, kann sie es nicht fassen: Auf dem Kassenzettel steht eine üble Beleidigung. 
Chef sieht diesen Kassenzettel - und feuert sofort seinen Mitarbeiter
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Wuppertal (dpa) - Nach einer Messerstecherei mit einem Toten und einem Verletzten in Wuppertal hat die Polizei zwei Jugendliche festgenommen. Die 14 und 16 Jahre alten …
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote
Die ausgelassene Stimmung beim Auftakt eines Sommerfests der Freiwilligen Feuerwehr in Österreich findet ein jähes Ende: Ein Sturm reißt das Festzelt um. Die Folgen sind …
Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote

Kommentare