Schwarze Liste verbotener Fluglinien veröffentlicht

- London - Großbritannien hat eine Schwarze Liste mit den Namen von Fluggesellschaften veröffentlicht, die wegen Sicherheitsmängeln oder anderer Verstöße keine Landeerlaubnis haben. Wie das Verkehrsministerium in London am Freitag bestätigte, reagierte Staatssekretär Tony McNulty damit auf eine Abgeordnetenanfrage. Der ungewöhnliche Schritt folgt auf den Absturz einer Chartermaschine der ägyptischen Fluggesellschaft Flash Airlines bei Scharm el Scheich am vergangenen Samstag.

Wie sich herausstellte, hatte die Schweiz Flash Airlines wegen Sicherheitsbedenken auf ihrem Staatsgebiet verboten.

Listen mit den Namen von Fluggesellschaften, deren Anträge auf eine Landeerlaubnis abgelehnt wurden, werden nach gängiger Praxis geheim gehalten. Es wird befürchtet, dass sich viele Fluggesellschaften sonst nicht mehr zu gegenseitigen Sicherheitskontrollen bereit finden würden.

Auf der britischen Liste stehen vor allem Gesellschaften aus ehemaligen Ostblockländern und aus afrikanischen Kriegsstaaten. Darunter sind Star Air und Air Universal (beide Sierra Leone), Kyrgyzstan Airlines (Kirgisien), Air Bosna (Bosnien), RAF-AVIA (Lettland), Enimex (Estland), Central AirExpress (Kongo), Albanian Airlines (Albanien), Cameroon Airlines (Kamerun), InterTransAir (Bulgarien), Air Memphis (Ägypten) und alle Fluggesellschaften aus Äquatorialguinea, Gambia, Liberia und Tadschikistan.

Auch interessant

Kommentare