+
Hunderte Vögel hielt der Mann in Käfigen und einem Hühnerstall auf seinem Anwesen gefangen.

Schwedischer Vogelfänger zu Haft verurteilt

Stockholm - Ein schwedischer Mann ist zu eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er 13.000 Vögel gefangen und Hunderte davon auf seinem Anwesen gefangen gehalten hat.

Der 39-jährige habe verbotene Netze und Fallen benutzt um die Vögel - darunter Eulen, Falken, Bussarde, Spatzen, Fasane und Spechte - zu fangen, erklärte das Bezirksgericht Hudiksvall. Er habe seinen Fang dokumentiert und die meisten wieder freigelassen, hieß es weiter. Hunderte hielt er aber in Käfigen und einem Hühnerstall auf seinem Anwesen gefangen. Die Haftstrafe wurde auch wegen Grausamkeit gegen Tiere verhängt. Der Verurteilte erklärte, er habe den Vögeln nur Schutz im Winter geben wollen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Tokio (dpa) - In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der …
Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz

Kommentare