+
Die Schwefelsäure aus dem havarierten Tanker im Rhein wird in den Fluss abgelassen.

Schwefelsäure aus Tanker wird in Rhein gelassen

St. Goarshausen - Ein Teil der Schwefelsäure an Bord der nahe dem Loreleyfelsen havarierten “Waldhof“ wird in Kürze in den Rhein abgelassen.

Weil sich das Schiff verbiegt, drohen Tanks zu bersten und damit ein unkontrollierter Austritt der Säuret, wie die Einsatzleitung am Montag in St. Goarshausen mitteilte. Daher habe man sich zu dem Schritt entschlossen. Mit dem Abpumpen von bis zu 80 Tonnen Säure pro Stunde in den Rhein sollte gegen Mittag begonnen werden. Das sei machbar, da die Säure vom Rheinwasser verdünnt werde. Pro Sekunde träfen zwölf Liter Schwefelsäure auf 1,6 Millionen Liter vorbeifließendes Rheinwasser.

Das Ablassen der Ladung werde vom Laborschiff “MS Burgund“ überwacht, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Die Einsatzleitung teilte darüber hinaus mit, dass seit der Havarie am 13. Januar bereits etwa 900 Tonnen der Säure in den Rhein geflossen seien. Ursprünglich war das Schiff mit knapp 2.400 Tonnen Schwefelsäure beladen. Ein Teil der Ladung soll weiterhin verquirlt werden, um diesen wie geplant am Dienstag in ein Tankschiff zu pumpen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote

Kommentare