+
Am Montag hatte es eine heftige Explosion bei BASF gegeben. 

Nach heftiger Explosion

Schweigeminute für getötete BASF-Mitarbeiter

Ludwigshafen - Nach der Explosion bei BASF gedenken Unternehmen und Beschäftigte der getöteten Mitarbeiter.

Für Mittwoch um 12.00 Uhr sei im Werk eine Schweigeminute angesetzt, sagte eine Sprecherin des Chemieriesen auf Anfrage. Zudem wehten die Fahnen auf dem Gelände auf halbmast. 

Bereits am Dienstag war nach Angaben der Sprecherin ein Kondolenzbuch ausgelegt worden. Am Mittwochvormittag lief im Hafenbecken die Suche nach dem Vermissten an. Es soll sich um den Matrosen eines Schiffes handeln. 

Nach Angaben der Stadt Ludwigshafen nehmen 17 Taucher von Polizei und Feuerwehr an der Aktion teil, die mehrere Stunden dauern kann. Am Montag waren zwei Mitarbeiter der BASF-Werksfeuerwehr getötet und mehr als 20 Menschen verletzt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare