+
Am Montag hatte es eine heftige Explosion bei BASF gegeben. 

Nach heftiger Explosion

Schweigeminute für getötete BASF-Mitarbeiter

Ludwigshafen - Nach der Explosion bei BASF gedenken Unternehmen und Beschäftigte der getöteten Mitarbeiter.

Für Mittwoch um 12.00 Uhr sei im Werk eine Schweigeminute angesetzt, sagte eine Sprecherin des Chemieriesen auf Anfrage. Zudem wehten die Fahnen auf dem Gelände auf halbmast. 

Bereits am Dienstag war nach Angaben der Sprecherin ein Kondolenzbuch ausgelegt worden. Am Mittwochvormittag lief im Hafenbecken die Suche nach dem Vermissten an. Es soll sich um den Matrosen eines Schiffes handeln. 

Nach Angaben der Stadt Ludwigshafen nehmen 17 Taucher von Polizei und Feuerwehr an der Aktion teil, die mehrere Stunden dauern kann. Am Montag waren zwei Mitarbeiter der BASF-Werksfeuerwehr getötet und mehr als 20 Menschen verletzt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-jährige Celine darf nicht mehr in die Schule - weil sie schwanger ist
Weil eine 14-jährige Schülerin schwanger ist, darf sie nicht mehr zur Schule. Die „Bild“-Zeitung sprach mit der Schwangeren. 
14-jährige Celine darf nicht mehr in die Schule - weil sie schwanger ist
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: So sehen Sie die Ziehung live
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: So sehen Sie die Ziehung live
Sylt sucht Schutz hinter künstlicher Sandbank
Um bewohnte Ortslagen auf Sylt zu schützen, wird seit 1972 Sand aufgespült zum Schutz vor Stürmen. Vor Hörnum wird jetzt versucht, ein Sanddepot für den Küstenschutz auf …
Sylt sucht Schutz hinter künstlicher Sandbank
Überschwemmungen: Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19
Die Zahl der Opfer der starken Regenfälle mit Überschwemmungen, die Griechenland seit Mittwoch heimsuchen, ist am Samstag auf 19 gestiegen.
Überschwemmungen: Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19

Kommentare