+
Nach Angaben des Siemens-Konzerns gab es 2015 knapp 550 000 Blitzeinschläge in Deutschland. Foto: Marcel Kusch

Schweinfurt ist die deutsche Blitz-Hauptstadt 2015

Karlsruhe (dpa) - Schweinfurt hat Cottbus als Hauptstadt der Blitzeinschläge in Deutschland abgelöst. Pro Quadratkilometer schlugen in der unterfränkischen Stadt im vergangenen Jahr durchschnittlich 4,5 Blitze ein.

Es folgt der Erzgebirgskreis in Sachsen (4,3). Die wenigsten Blitzeinschläge habe es in Kiel (0,18) und im nahe gelegenen Landkreis Plön (0,23, Schleswig-Holstein) gegeben, teilte Siemens in Karlsruhe mit. In der Stadt betreibt das Unternehmen eine Zentrale zur Erfassung von Blitzeinschlägen.

Insgesamt zählte Siemens 2015 knapp 550 000 Einschläge in Deutschland. Ein Jahr zuvor waren es fast 623 000. Die Zahl schwankt von Jahr zu Jahr stark. Das brandenburgische Cottbus war 2014 auf 8,4 Einschläge pro Quadratkilometer gekommen.

Informationen Siemens BLIDS

Mitteilungen zum Blitz-Atlas 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jährige isst Keks - eineinhalb Stunden später ist sie tot
Eine 15-Jährige greift bei ihrer Freundin in die Cookie-Packung, isst einen Keks und stirbt. Ihre Mutter erhebt schwere Vorwürfe gegen den Hersteller: Die …
15-Jährige isst Keks - eineinhalb Stunden später ist sie tot
Fünf Jäger wollen nachts Gänse schießen gehen – doch einer kommt nicht zurück
An einer Teichanlage im westfälischen Ochtrup trafen sich am Montagabend fünf Jäger zur Gänsejagd. Zum gemeinsamen Treffpunkt kamen nur vier von ihnen zurück.
Fünf Jäger wollen nachts Gänse schießen gehen – doch einer kommt nicht zurück
Mücken im Anflug - darunter auch tropische Arten
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Mücken im Anflug - darunter auch tropische Arten
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Ein scheinbar tödlicher Autounfall in Wetterau hat eine neue Wendung: Die Ermittler haben ein bisher verborgenes Detail entdeckt. 
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.