1. Startseite
  2. Welt

Tödliches Unglück auf 4000 Metern Höhe: Zwei deutsche Bergsteiger stürzen am Dent Blanche ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tödliches Unglück am Südgrat des Dent Blanche: Zwei deutsche Bergsteiger stürzen in der Schweiz in den Tod.
Tödliches Unglück am Südgrat des Dent Blanche: Zwei deutsche Bergsteiger stürzen in der Schweiz in den Tod. © dpa / Kantonspolizei Wallis

Zwei deutsche Alpinisten sind in der Schweiz auf dem Weg zum Gipfel tödlich verunglückt. Die Absturzursache ist noch unklar. Andere Bergsteiger beobachteten den Unfall.

Bern - Zwei deutsche Alpinisten sind in der Schweiz auf dem Weg zum Gipfel tödlich verunglückt. Die zwei deutsche Bergsteiger waren am Samstag auf dem Aufstieg zum Dent Blanche, als es zu dem tragischen Unglück kam, teilte die Kantonspolizei Wallis (Schweiz) am Sonntag mit.

Dent Blanche: Bergsteiger stürzen auf 4000 Metern in den Tod 

Die beiden waren auf der Normalroute am Südgrat des Dent Blanche unterwegs, als sie zwischen dem Grand Gendarme und dem Gipfel aus noch nicht geklärten Gründen auf einer Höhe von 4000 Metern in die Tiefe stürzten.

Andere Bergsteiger hätten den Sturz beobachteten und Alarm geschlagen, so die Polizei. Die mit einem Helikopter der Air-Glaciers an die Unglücksstelle gebrachten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden abgestürzten Alpinisten feststellen.

Tödlicher Bergunfall am Dent Blanche in der Schweiz - vieles noch unklar

Die Staatsanwaltschaft hat laut Kantonspolizei eine Untersuchung des tödlichen Unfalls eingeleitet. Die Identifizierung der Opfer sei noch im Gange, heißt es weiter.

Drei Bergsteiger konnten, wie Merkur.de* berichtet, am Pidinger Klettersteig (Bayern) gerettet werden.

Beim Aufstieg zum Sonntagshorn in der Nähe von Ruhpolding ließ eine Münchnerin ihren Ehemann zurückfallen. Nachdem sie ihn aus den Augen verloren hatte, glaubte sie, laut Merkur.de*, an einen Absturz und setzte einen Notruf ab. Ein Profi-Kletterer ist am vorderen Gansfelsen in der Sächsischen Schweiz etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Polizei geht von einem tragischen Unfall aus. Einen tragischen Unfall hat es auch am Falkenstein in Südbayern gegeben. Ein Urlauber aus Recklinghausen ist beim Abstieg ausgerutscht und 200 Meter in den Tod gestürzt.

Lesen Sie auch: Der Ausnahmekletterer Andreas Lindner (21) aus Lenggries ist im Mont-Blanc-Massiv tödlich verunglückt. Der Bergsteiger starb bei einem Sturz auf dem Weg zu seinem Traumziel.

Auch interessant

Kommentare