Schweizer finden neuen Ansatz gegen Leukämie

Bern - Schweizer Forscher haben einen neuen Ansatz gegen Leukämie entdeckt. An Mäusen gelang es ihnen, ein entscheidendes Molekül zu blockieren.

Schweizer Wissenschaftlern ist es gelungen, bei Mäusen ein Molekül zu blockieren, das maßgeblich am Fortschreiten der Leukämie beteiligt ist, wie das Inselspital Bern am Dienstag mitteilte.

Die auch Blutkrebs genannte Leukämie hat ihren Ursprung in einer krankmachenden Stammzelle. Diese Leukämiestammzellen sind aber äußerst resistent gegenüber herkömmlichen Therapien. Oft kommt es deshalb auch nach intensiven Behandlungen zu einem Rückfall.

Bis ein Medikament auf den Markt kommen könnte, dürfte es aber noch mindestens fünf bis zehn Jahre dauern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
Ein Mann wird in Hamburg in einem Treppenhaus erschossen. Eine Mordkommission ermittelt. Viele Fragen sind noch offen.
Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern dem Ereignis entgegen.
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
München (dpa) - Forscher haben in München Wildbienen mit winzigen Rückennummern ausgestattet und ihren Flugradius untersucht. Das Ergebnis: Weibchen flogen im …
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling

Kommentare