Makaber

Schweizer Post begrüßt Verstorbene an neuem Wohnort

Zürich - Ein makaberes Missgeschick ist der Schweizer Post unterlaufen. Sie hat frisch Verstorbene versehentlich mit Willkommenspaketen an ihrem neuen Wohnort begrüßt.

Die Schweizer Post hat frisch Verstorbene versehentlich mit Willkommenspaketen an ihrem neuen Wohnort begrüßt. "Es ist verletzend" sagte eine der Betroffenen am Samstag im Radiosender SFR 1, nachdem ihr vor kurzem verstorbener Vater ein Päckchen mit einer Broschüre erhalten hatte, die ihn in dessen neuer Wohnung willkommen hieß.

Die Willkommenspakete waren verschickt worden, nachdem Hinterbliebene den Tod ihrer Angehörigen gemeldet und eine Umleitung von deren Post an ihre Adresse beantragt hatten. Eine Post-Sprecherin machte ein neues Computersystem für das Versehen verantwortlich. Leider habe es dabei Bedienungsfehler gegeben, die zu einigen "bedauerlichen Einzelfällen" geführt habe. Es seien Maßnahmen ergriffen worden, damit sich derartige Fehler nicht wiederholten, betonte die Sprecherin.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist.
14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone

Kommentare