Video: Schweizer Riesendiamant versteigert

Genf - Einer der größten Diamanten der Welt ist am Dienstag in der Schweiz versteigert worden. Der "Sun Drop" ist mit 110,3 Karat eine wahre Seltenheit.

Der 110,3 Karat schwere “Sun Drop“ wechselte am Dienstag für 11,28 Millionen Schweizer Franken (9,1 Millionen Euro) den Besitzer, wie das Auktionshaus Sotheby's am Abend mitteilte. Der Hammer fiel bei 10 Millionen Schweizer Franken (8,1 Millionen Euro). Hinzu kommen noch Kommissionen, welche dann zum Schlusspreis von 11,28 Millionen Franken führen.

Eine Milliarde - wieviel ist das?

Eine Milliarde - wieviel ist das?

Der birnenförmige gelbe Diamant war im vergangenen Jahr in Südafrika gefunden worden. Der “Sun Drop“ ging von Hongkong aus auf eine internationale Tournee, bevor er am Dienstag unter den Hammer kam.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare