+
Der Schweizer Sternekoch Benoît Violier ist tot. 

Er lag tot in seiner Wohnung

Schweizer Sternekoch Benoît Violier mit 44 Jahren gestorben

Zürich - Der Schweizer Sternekoch Benoît Violier ist im Alter von 44 Jahren gestorben. Sein Leichnam wurde am späten Sonntagnachmittag in seiner Wohnung gefunden.

Der Schweizer Sternekoch Benoît Violier ist im Alter von 44 Jahren gestorben. Sein Leichnam wurde nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei am späten Sonntagnachmittag in seiner Wohnung gefunden. Die genauen Umstände seines Todes würden untersucht. Alles deute auf einen Suizid hin, erklärte die Polizei. Violiers Familie bitte darum, in Ruhe gelassen zu werden, um ungestört trauern zu können. Erst vor einigen Wochen war Violiers Restaurant „L'Hôtel de Ville“ in Crissier als „Bestes Restaurant der Welt“ geehrt worden. Der Guide Michelin hatte das „L'Hôtel de Ville“ mit drei Sternen ausgezeichnet.

In den sozialen Netzwerken löste der Tod Violiers zahlreiche Reaktionen aus. Berühmte Namen aus der Gastronomie teilten ihre Trauer und ihr Unverständnis mit. Paul Bocuse schrieb: „Großartiger Koch, großartiger Mann, gigantisches Talent. All unsere Gedanken sind mit der Familie und den Verwandten von Benoît Violier.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Die Eltern der vermissten Schwedin Kim Wall haben nun Gewissheit: Ihre Tochter starb bei einem Interview auf dem U-Boot des Erfinders Peter Madsen. Doch was geschah, …
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Holodeck für kleine Versuchstiere
Forscher haben ein Holodeck für Mäuse und Fische gebaut. Damit können sie den Tieren eine bestimmte Umgebung vorgaukeln. Inspiriert hat die Tüftler die …
Holodeck für kleine Versuchstiere
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall. Doch vieles ist noch rätselhaft.
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift
Giftige Schlangen verletzen mehr als 2,5 Millionen Menschen im Jahr, 100 000 sterben. Das Fatale: Es gibt kaum noch wirksames Gegengift. Die Weltgesundheitsorganisation …
Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift

Kommentare