Schwelbrand: Airbus musste notlanden

Düsseldorf - Ein Airbus mit fast 400 Menschen an Bord musste auf dem Weg nach Teneriffa wegen eines Schwelbrandes in Düsseldorf notgelanden.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft Air Berlin und ein Flughafensprecher bestätigten am Dienstag entsprechende Medienberichte. Der Vorfall geschah am Montag. Die Maschine war um 12.31 Uhr in Düsseldorf nach Teneriffa gestartet, kehrte aber nach wenigen Minuten um, weil sich in der Bordküche an der Deckenbeleuchtung ein Schwelbrand entwickelt hatte.

Die Crew habe den Brand mit einem Feuerlöscher ersticken können. Der Airbus A 330 landete 13 Minuten nach dem Start in Düsseldorf. Die Flughafen-Feuerwehr stand an der Landebahn bereit, musste aber nicht eingreifen. Die Passagiere hätten das Flugzeug über Treppen verlassen können und seien gegen 17.30 Uhr mit einer Ersatzmaschine geflogen. Die Ursache des Schwelbrandes soll nun von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ermittelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare