+
Ein angeschwemmtes Straßenschild liegt am 08.06.2013 im Deggendorfer Ortsteil Fischerdorf (Bayern) im Hochwasser der Donau.

Hochwasser in Deutschland

Die nächsten Unwetter sind im Anmarsch

Offenbach - Einigen Hochwasser-Regionen drohen erneut unwetterartige Regenfälle. Von Thüringen über Sachsen bis zur Lausitz sowie in Bayern könnten bis Montag innerhalb weniger Stunden örtlich bis zu 50 Liter Regen je Quadratmeter fallen.

Das sagte Meteorologe Christian Herold vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach. Die Oberläufe kleinerer Flüsse und Bäche könnten wieder anschwellen. In Bayern drohe am Montag dann auch großflächig starker Regen. Am heftigsten wird es nach bisherigen Vorhersagen das Allgäu treffen. Weiter im Norden sollen starke Regenfälle dagegen ausbleiben.

Magdeburg von Hochwasser der Elbe stark bedroht

Magdeburg von Hochwasser der Elbe stark bedroht

Zwar seien die neuen Niederschläge nicht mit den Mengen der vergangenen Woche zu vergleichen, sagte DWD-Experte Herold. Da sie aber in kurzer Zeit fielen und die Böden mit Wasser gesättigt seien, könnte der starke Regen für erhebliche Probleme sorgen. Am Dienstag werde sich dann auch im Süden ein Hochdruckgebiet durchsetzen.

Lesen Sie auch: Unbekannter droht mit Anschlag auf Deiche

Unterdessen haben Gewitter am Sonntag den Betrieb des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt. Es seien mindestens 65 Starts und Landungen gestrichen worden, auch habe es Verspätungen gegeben, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport. Das Unwetter sei durch die An- und Abflugrouten des größten deutschen Flughafens gezogen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte bereits zuvor vor örtlichen Gewittern mit Starkregen gewarnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare