+
Ein angeschwemmtes Straßenschild liegt am 08.06.2013 im Deggendorfer Ortsteil Fischerdorf (Bayern) im Hochwasser der Donau.

Hochwasser in Deutschland

Die nächsten Unwetter sind im Anmarsch

Offenbach - Einigen Hochwasser-Regionen drohen erneut unwetterartige Regenfälle. Von Thüringen über Sachsen bis zur Lausitz sowie in Bayern könnten bis Montag innerhalb weniger Stunden örtlich bis zu 50 Liter Regen je Quadratmeter fallen.

Das sagte Meteorologe Christian Herold vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach. Die Oberläufe kleinerer Flüsse und Bäche könnten wieder anschwellen. In Bayern drohe am Montag dann auch großflächig starker Regen. Am heftigsten wird es nach bisherigen Vorhersagen das Allgäu treffen. Weiter im Norden sollen starke Regenfälle dagegen ausbleiben.

Magdeburg von Hochwasser der Elbe stark bedroht

Magdeburg von Hochwasser der Elbe stark bedroht

Zwar seien die neuen Niederschläge nicht mit den Mengen der vergangenen Woche zu vergleichen, sagte DWD-Experte Herold. Da sie aber in kurzer Zeit fielen und die Böden mit Wasser gesättigt seien, könnte der starke Regen für erhebliche Probleme sorgen. Am Dienstag werde sich dann auch im Süden ein Hochdruckgebiet durchsetzen.

Lesen Sie auch: Unbekannter droht mit Anschlag auf Deiche

Unterdessen haben Gewitter am Sonntag den Betrieb des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt. Es seien mindestens 65 Starts und Landungen gestrichen worden, auch habe es Verspätungen gegeben, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport. Das Unwetter sei durch die An- und Abflugrouten des größten deutschen Flughafens gezogen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte bereits zuvor vor örtlichen Gewittern mit Starkregen gewarnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare