Horror-Unfälle in Nigeria: 50 Tote

Addis Abeba - Zwei schwere Unfälle haben in Nigeria 50 Menschenleben gefordert. Während im Norden zwei Busse frontal zusammenstießen, wurden im Süden viele Menschen unter einem LKW begraben.

Bei zwei schweren Verkehrsunfällen sind in Nigeria 50 Menschen ums Leben gekommen. Im Nordosten des Landes starben 32 Menschen, als zwei Linienbusse frontal zusammenstießen. Lokalen Medienberichten zufolge geschah das Unglück am Donnerstag im Bundesstaat Yobe. Anscheinend waren die Busse mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Nach dem Zusammenprall fingen sie Feuer. Alle Insassen und die beiden Fahrer verbrannten.

Der zweite Unfall geschah im Südosten des Landes. Ein Lastwagenfahrer, der zwei Container geladen hatte, habe die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, berichtete die Zeitung “Vanguard“ am Freitag. Der Lastwagen krachte in einen Brückenpfeiler, die Container stürzten von der Ladefläche. Sie begruben mehrere Busse und Autos unter sich. 18 Menschen kamen in den Trümmern ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Frauenleiche in Spanien gefunden
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L.: Jetzt wurde in Spanien eine Frauenleiche gefunden. Die Angehörigen bangen - und sehen sich …
Frauenleiche in Spanien gefunden
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt
Tausende User empören sich über das Foto einer US-Amerikanerin: Auf dem Bild steht sie triumphierend vor einer toten Giraffe, grinst bis über beide Ohren - und das, …
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt
Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock
Vergewaltigung in Herborn (Hessen): 91-Jährige sexuell missbraucht. Die Polizei such nach Zeugen. 
Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.