+
Viele Straßen in Málaga sind völlig überflutet. Foto: Daniel Perez

Mit Hubschraubern im Einsatz

Schwere Unwetter rund um Málaga: Hunderte Notrufe

Málaga (dpa) - Nach schweren Unwettern rund um die südspanische Stadt Málaga an der Costa del Sol sind Hilfskräfte unermüdlich im Einsatz, um Hunderten Betroffenen zu helfen.

Eine Frau sei in der Stadt Estepona in der Nähe eines Einkaufszentrums aus noch ungeklärter Ursache in den Wassermassen ums Leben gekommen, berichtete die Zeitung "El País". Die Helfer seien auch mit Hubschraubern im Einsatz, um Anwohner zu bergen, die sich auf ihre Dächer geflüchtet hätten.

Viele Straßen in Málaga sowie auch in anderen Gemeinden wie Marbella, Cartama und Alhaurín de la Torre waren völlig überflutet. Auch auf umliegenden Autobahnen kam es zu erheblichen Problemen. Insgesamt seien bis zum Mittag mehr als 600 Notrufe eingegangen. In manchen Gebieten seien innerhalb einer Stunde 60 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, so die Nachrichtenagentur efe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verdächtiger nach Tod eines Polizisten wieder auf freiem Fuß
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der in Untersuchungshaft kam, ist nun wieder …
Verdächtiger nach Tod eines Polizisten wieder auf freiem Fuß
Schulbusunfall auf dem Weg zum Schwimmen verunglückt
Auf dem Weg zum Schwimmunterricht verunglückt ein Schulbus mit 40 Kindern. Das Fahrzeug stößt mit mehreren Autos zusammen und kracht gegen eine Hauswand. Ein Kleinkind …
Schulbusunfall auf dem Weg zum Schwimmen verunglückt
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot
Tragischer Unfall in Brasilien. Ein 17-jähriges Mädchen wurde am Sonntag leblos von ihren Verwandten aufgefunden. Die Kopfhörer in ihren Ohren waren geschmolzen.
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot
Gericht: Angreifer wollte mit Samuraischwert nicht töten 
Für eine tödliche Attacke mit einem Samuraischwert hat das Kölner Landgericht am Mittwoch einen Angeklagten zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.
Gericht: Angreifer wollte mit Samuraischwert nicht töten 

Kommentare