+
Mit Hubschraubern versucht die Feuerwehr in Kalifornien, den Flammen Heer zu werden.

125 Menschen wurden evakuiert

Schwere Brände in Kalifornien: Zwei Tote, hunderte zerstörte Häuser

Bakersfield - Kalifornien kämpft gegen verheerende Waldbrände: 125 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, hunderte Häuser sind in Schutt und Asche, zwei Menschen starben.

Heftige Waldbrände haben im US-Bundesstaat Kalifornien Hunderte Einwohner in die Flucht geschlagen. Mindestens zwei Menschen seien ums Leben gekommen, teilte die Feuerwehr von Kern County im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Brände in Lake Isabella rund 175 Kilometer nördlich von Los Angeles dauerten am Samstag noch an. Sie waren am Donnerstag ausgebrochen.

Nach Angaben der Behörden waren rund 800 Feuerwehrleute im Einsatz, Hunderte weitere seien auf dem Weg. Die Brandfläche wurde auf mehr als 12 000 Hektar geschätzt, erst fünf Prozent seien gelöscht. Rund 125 Menschen wurden in eine Notunterkunft gebracht. Etwa 100 Gebäude wurden zerstört, weitere 1500 seien gefährdet, hieß es. Drei Feuerwehrmänner erlitten Brandvergiftungen.

Es ist nicht das einzige Feuer, das derzeit in Kalifornien wütet. Der Bundesstaat wird von Dürren geplagt. Eine Hitzewelle erschwert die Löscharbeiten. Vor einigen Tagen hatten die Forstbehörden laut CNN gewarnt, dass in Kalifornien mehr als 66 Millionen tote Bäume stünden, die Bränden leichte Nahrung böten.

dpa

Die 16 größten Ängste der Deutschen

Die 16 größten Ängste der Deutschen

Die 16 größten Ängste der Deutschen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare