+
Bei dem schweren Unfall auf der A24 sind drei Menschen ums Leben gekommen.

Laster von Windböe erfasst

Schwerer Unfall auf der A24: Fahrzeuge krachen in umgekippten Viehtransporter - drei Tote

Schwerer Verkehrsunfall auf der A24: Mehrere Fahrzeuge sind in einen umgekippten Viehtransporter gekracht. Drei Menschen kamen bei dem Crash ums Leben.

Unfall auf der A24: Polizei hat Ermittlungen vor Ort abgeschlossen

Update vom 8. März 2019, 15.10 Uhr: Auf der A24 wurde nach dem schweren Verkehrsunfall mittlerweile eine Spur in Richtung Hamburg wieder freigegeben. Das berichtet der NDR. Demnach habe die Polizei zudem die Ermittlungen am Unfallort abgeschlossen. Nun soll ein Kran die verunglückten Lastwagen bergen. Zudem soll ein Gutachter den Unfallhergang rekonstruieren, wie RTL.de berichtet.

Unfall auf der A24: Drei Tote bei Karambolage mit Viehtransporter

Ludwigslust - Schwerer Verkehrsunfall auf der A24 in Mecklenburg-Vorpommern: Bei einem Crash auf der Autobahn zwischen Hamburg und Berlin sind drei Menschen gestorben, zwei weitere wurden teils schwer verletzt. Ein mit Ferkeln beladener Viehtransporter stürzte am Freitagmorgen auf die Seite, als er auf der Fahrt in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Zarrentin und Wittenberg von einer Windböe erfasst wurde. Das gab der Fahrer des Lastwagens laut Polizei an.

Lesen Sie auch: Drama nach Autobahn-Unfall: Ersthelfer bezahlt Einsatz mit dem Tod, berichtet nordbuzz.de*

Taxi fährt 21 Fahrräder zu Schrott – 30.000 Euro Schaden! Die Details hat nordbuzz.de*

Der Lkw wurde in die Mittelschutzplanke gedrückt und kippte auf die Fahrbahn. Der 38-jährige Fahrer blieb unverletzt. Ein nachfolgender Lastwagen konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Viehtransporter auf. Der 64-jährige Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und tödlich verletzt. In die ungesicherte Unfallstelle fuhren kurz nacheinander zwei weitere Autos.

Unfall auf der A24: Zwei weitere Personen verletzt

Der 26-jähriger Fahrer des ersten Wagens und seine 36-jährige Beifahrerin wurden dabei getötet. Eine weitere 51-jährige Frau auf dem Rücksitz überlebte schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 31-jährige Fahrer des zweiten Autos wurde leicht verletzt.

Die Autobahn wurde für die Bergungsarbeiten in beide Richtungen voraussichtlich bis zum Mittag voll gesperrt. Unter anderem mussten auch entlaufende Ferkel eingefangen und verletzte Tiere getötet werden. Die unverletzten Tiere wurden auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Nach Angaben der Polizei entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro.

In Stuttgart hat sich ebenfalls ein schrecklicher Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 20-Jähriger ums Leben kam.

Video: A24: Drei Tote bei Karambolage mit Viehtransporter

Lesen Sie auch: Menschen nach Stromausfall aus Tiroler Zugspitzbahn geholt - So lief die Rettung ab

AFP


*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankfurt: Achtung! Wenn diese 15-Jährgie auf Sie zukommt, sofort Polizei rufen
Schon seit mehreren Tagen wird der Teenager aus dem Hochtaunus vermisst. Nun bittet die Wiesbadener Polizei um Mithilfe. 
Frankfurt: Achtung! Wenn diese 15-Jährgie auf Sie zukommt, sofort Polizei rufen
Zwei Milliarden Menschen ohne geschützte Trinkwasserquelle
Genf (dpa) - Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben nach einem Fortschrittsbericht der Vereinten Nationen weiterhin keine sichere Versorgung mit sauberem …
Zwei Milliarden Menschen ohne geschützte Trinkwasserquelle
Baby aus Hausmüll gerettet - Mutter in Untersuchungshaft
Wie konnte das geschehen? Ein Neugeborenes steckt in einem zugeknoteten Müllsack im Garten hinter dem Haus. Die Mutter soll dafür verantwortlich sein. Die Ermittler …
Baby aus Hausmüll gerettet - Mutter in Untersuchungshaft
Geiselnahme: Was genau passierte im Lübecker Gefängnis?
Nach rund fünf Stunden in der Gewalt eines Häftlings haben Einsatzkräfte die Frau gewaltsam befreit. Nun will die Polizei weitere Informationen veröffentlichen.
Geiselnahme: Was genau passierte im Lübecker Gefängnis?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion