Rauch steigt über Artenera auf. In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ist ein schwerer Waldbrand ausgebrochen. Foto: Europa Press
1 von 5
Rauch steigt über Artenera auf. In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ist ein schwerer Waldbrand ausgebrochen. Foto: Europa Press
Besonders betroffen seien die Gemeinden Tejeda, Artenara und Gáldar, wo fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht worden sind. Foto: Europa Press
2 von 5
Besonders betroffen seien die Gemeinden Tejeda, Artenara und Gáldar, wo fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht worden sind. Foto: Europa Press
Ein Hubschrauber fliegt zu einem Waldbrand in der Nähe von Artenara. Foto: Europa Press
3 von 5
Ein Hubschrauber fliegt zu einem Waldbrand in der Nähe von Artenara. Foto: Europa Press
Angel Victor Torres (M), Präsident der Kanarischen Insel, informiert über den schweren Waldbrand. Foto: Europa Press
4 von 5
Angel Victor Torres (M), Präsident der Kanarischen Insel, informiert über den schweren Waldbrand. Foto: Europa Press
Ein Beamter nimmt den Brand in Augenschein. Foto: Guardia Civil/AP
5 von 5
Ein Beamter nimmt den Brand in Augenschein. Foto: Guardia Civil/AP

Etwa 1000 Hektar betroffen

Schwerer Waldbrand in den Bergen von Gran Canaria

Auf Gran Canaria kämpfen Feuerwehrleute mit Flugzeugen gegen einen verheerenden Waldbrand. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, rund 1000 Hektar sind betroffen.

Las Palmas (dpa) - In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ist ein schwerer Waldbrand ausgebrochen. Besonders betroffen seien die Gemeinden Tejeda, Artenara und Gáldar, wo fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht worden seien, teilte der Notfalldienst der Kanarenregierung am Sonntag auf Twitter mit.

Die Feuerwehr war mit Flugzeugen und Hubschraubern im Einsatz. Die Rettungskräfte schätzten die betroffene Fläche auf etwa 1000 Hektar, wie der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, vor Journalisten sagte.

Das Feuer war am Samstag in der Nähe von Artenara ausgebrochen und hatte sich immer weiter ausgebreitet. Es sei noch immer nicht unter Kontrolle, so Torres. Möglicherweise habe ein 55-Jähriger den Brand bei Schweißarbeiten ausgelöst, zitierte die Zeitung "La Vanguardia" die Behörden. Der Mann wurde von der Guardia Civil vernommen.

Notfalldienst der Kanarenregierung auf Twitter

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

"Bibersee" sogar auf Google Maps
Akkurat haben die Biber das Holz aufgeschichtet, Dutzende Zentimeter hoch, mehrere Meter lang. Durch den Bau eines Dammes haben die Nager einen kleinen See ins Leben …
"Bibersee" sogar auf Google Maps
Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza
Kein unbegrenzter Gratis-Alkohol mehr, keine Kneipentouren zum Festpreis - auf Mallorca und Ibiza wird durchgegriffen. Von den neuen Regeln gegen den "Sauf-Tourismus" …
Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza
Philippinische Vulkaninsel wird zum Niemandsland
Die Bilder aus den Philippinen gehen um die Welt: Der Vulkan Taal schleudert Asche in die Luft. Mehr als 140.000 Menschen sind auf der Flucht. Und es könnte noch …
Philippinische Vulkaninsel wird zum Niemandsland
Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt
In Braunschweig gerät ein Schüler an einer Haltestelle unter eine einfahrende Straßenbahn. Mitschüler und Passanten werden Augenzeugen des tödlichen Unfalls.
Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt