Rauch steigt über Artenera auf. In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ist ein schwerer Waldbrand ausgebrochen. Foto: Europa Press
1 von 5
Rauch steigt über Artenera auf. In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ist ein schwerer Waldbrand ausgebrochen. Foto: Europa Press
Besonders betroffen seien die Gemeinden Tejeda, Artenara und Gáldar, wo fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht worden sind. Foto: Europa Press
2 von 5
Besonders betroffen seien die Gemeinden Tejeda, Artenara und Gáldar, wo fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht worden sind. Foto: Europa Press
Ein Hubschrauber fliegt zu einem Waldbrand in der Nähe von Artenara. Foto: Europa Press
3 von 5
Ein Hubschrauber fliegt zu einem Waldbrand in der Nähe von Artenara. Foto: Europa Press
Angel Victor Torres (M), Präsident der Kanarischen Insel, informiert über den schweren Waldbrand. Foto: Europa Press
4 von 5
Angel Victor Torres (M), Präsident der Kanarischen Insel, informiert über den schweren Waldbrand. Foto: Europa Press
Ein Beamter nimmt den Brand in Augenschein. Foto: Guardia Civil/AP
5 von 5
Ein Beamter nimmt den Brand in Augenschein. Foto: Guardia Civil/AP

Etwa 1000 Hektar betroffen

Schwerer Waldbrand in den Bergen von Gran Canaria

Auf Gran Canaria kämpfen Feuerwehrleute mit Flugzeugen gegen einen verheerenden Waldbrand. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, rund 1000 Hektar sind betroffen.

Las Palmas (dpa) - In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ist ein schwerer Waldbrand ausgebrochen. Besonders betroffen seien die Gemeinden Tejeda, Artenara und Gáldar, wo fast 1000 Menschen in Sicherheit gebracht worden seien, teilte der Notfalldienst der Kanarenregierung am Sonntag auf Twitter mit.

Die Feuerwehr war mit Flugzeugen und Hubschraubern im Einsatz. Die Rettungskräfte schätzten die betroffene Fläche auf etwa 1000 Hektar, wie der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, vor Journalisten sagte.

Das Feuer war am Samstag in der Nähe von Artenara ausgebrochen und hatte sich immer weiter ausgebreitet. Es sei noch immer nicht unter Kontrolle, so Torres. Möglicherweise habe ein 55-Jähriger den Brand bei Schweißarbeiten ausgelöst, zitierte die Zeitung "La Vanguardia" die Behörden. Der Mann wurde von der Guardia Civil vernommen.

Notfalldienst der Kanarenregierung auf Twitter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Waldbrand auf Gran Canaria lässt nach: "Die Bestie besiegen"
Die Wälder auf Gran Canaria brennen weiter - aber schwächer als zuvor. Die Helfer werden der verzweifelten Lage der vergangenen Tage langsam Herr. Tausende Hektar sind …
Waldbrand auf Gran Canaria lässt nach: "Die Bestie besiegen"
Dutzende Verletzte bei schweren Unwettern über Deutschland
Das Unwetter ist kurz, aber heftig. 21 Verletzte zählt die Polizei allein im Kreis Offenbach im Süden Hessens. Vielerorts sind die Schäden groß. Bahnreisende brauchen …
Dutzende Verletzte bei schweren Unwettern über Deutschland
"Hölle auf Erden": 50 Meter hohe Flammen auf Gran Canaria
Erst vor einer Woche hatte ein schwerer Brand im Zentrum von Gran Canaria Hunderte Helfer in Atem gehalten. Jetzt gibt es genau im gleichen Gebiet ein noch viel …
"Hölle auf Erden": 50 Meter hohe Flammen auf Gran Canaria
Brände auf griechischer Insel Euböa teils unter Kontrolle
Nach drei Tagen können die Menschen auf der zweitgrößten griechischen Insel Euböa wieder hoffen. Hubschrauber und Löschflugzeuge haben die seit Tagen tobenden Flammen …
Brände auf griechischer Insel Euböa teils unter Kontrolle