Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr

Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr
+
Chile wird oft von Erdbeben heimgesucht, wie hier 2016.

Beben der Stärke 6,6

Schweres Erdbeben erschüttert Chile

Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,6 hat Chile erschüttert. In der Region Das Zentrum des Bebens hat in der Region O'Higgins im Pazifik gelegen. Noch weiß man nicht viel von Opfern und Schäden.

Pichilemu - Ein schweres Erdbeben hat das Zentrum von Chile erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,6 lag 47 Kilometer westlich des Küstenorts Pichilemu in der Region O'Higgins im Pazifik, wie die chilenische Erdbebenwarte (Onemi) am Donnerstag mitteilte. 

Es bestehe allerdings keine Tsunami-Gefahr. Opfer oder Schäden wurden zunächst nicht gemeldet.

Chile: Schweres Erdbeben der Stärke 6,6

In Chile kommt es immer wieder zu heftigen Erdbeben. Die gesamte Westküste des amerikanischen Doppelkontinents liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring, der für seine hohe seismische Aktivität bekannt ist. Erst im Janur hatte in Chile ein Beben der Stärke 6,7 Todesopfer gefordert.

Erst vor wenigen Tagen haben fünf Erdbeben die Bodenseeregion erschüttert. Am Mittwoch war auch auf der griechischen Insel Kreta ein Erdbeben der Stärke 5,2 gemessen worden. Nur gut eine Woche zuvor war die griechische Hauptstadt Athen von einem schweren Beben betroffen - ein Video zeigt das Ausmaß

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann ertrinkt bei erstem Date mit Bayerin: „Habe ihn leider nur fünf Minuten gekannt“
Ein trauriger Unfall hat sich am Sonntag in Oberösterreich ereignet. Ein 44-Jähriger ertrank beim ersten Date in einem Badesee.
Mann ertrinkt bei erstem Date mit Bayerin: „Habe ihn leider nur fünf Minuten gekannt“
Unwetter: Anwohner und Schaulustige bedrohen Feuerwehrleute bei Einsatz - Weiterhin Verkehrsbehinderungen 
Nach dem schweren Unwetter in Hessen gibt es weiterhin noch Verkehrsbehinderungen. Außerdem haben Anwohner Feuerwehrleute während eines Einsatzes bedroht.
Unwetter: Anwohner und Schaulustige bedrohen Feuerwehrleute bei Einsatz - Weiterhin Verkehrsbehinderungen 
Messerattacke in Iserlohn mit zwei Toten: Täter offenbar polizeibekannt 
Ein Mann und eine Frau wurden bei einer Messerattacke in Iserlohn getötet, ein Baby blieb unverletzt. Nun hat der Ex-Mann des Opfers die Tat gestanden. 
Messerattacke in Iserlohn mit zwei Toten: Täter offenbar polizeibekannt 
Schießerei vor Magdeburger Shisha-Bar: Mehr als 25 Festnahmen - Hintergründe noch unklar 
Vor einer Shisha-Bar in Magdeburg kam es in der Nacht auf Dienstag zu einer Schießerei. Die Polizei musste mehr als 25 Personen festnehmen. 
Schießerei vor Magdeburger Shisha-Bar: Mehr als 25 Festnahmen - Hintergründe noch unklar 

Kommentare