+
Unter der Halbinsel Kamtschatka kommt es immer wieder zu Erdbeben, weil dort drei Kontinentalplatten kollidieren. Foto: epa/USGS/dpa

Keine Opfer

Schweres Erdbeben erschüttert Osten Russlands

Moskau - Ein schweres Erdbeben hat den Osten Russlands erschüttert. Laut der US-Erdbebenwarte USGS erreichte es eine Stärke von 7,2, das Zentrum lag im Süden der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka in etwa 160 Kilometern Tiefe.

Die Seismologen der Russischen Akademie der Wissenschaften bezifferten die Stärke des Bebens nach Angaben des Nachrichtenportals Sputnik auf 7,3. Ein Sprecher des Zivilschutzministeriums wurde dort mit den Worten zitiert, es habe keine Tsunami-Warnung und nach ersten Erkenntnissen auch keine Opfer oder besonderen Schäden in der dünn besiedelten Region gegeben. Dem Bericht zufolge gab es einige Minuten später noch zwei schwächere Nachbeben der Stärke 5,2 und 4,0.

Die US-Erdbebenwarte hatte die Stärke des ursprünglichen Bebens zunächst mit 7,0 angegeben, später dann aber nach oben korrigiert. Das Zentrum lag rund 90 Kilometer nördlich der Regionalhauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski.

Unter der Halbinsel Kamtschatka kommt es immer wieder zu Erdbeben, weil dort drei Kontinentalplatten kollidieren.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter-Warnung für fast ganz Deutschland - dann wird es richtig bitter ...
Wetter in Deutschland: Mit Unwettern und heftigen Regengüssen und der turbulenten Wetterlage ist es langsam vorbei. Zum Wochenstart lässt sich öfters die Sonne blicken, …
Wetter-Warnung für fast ganz Deutschland - dann wird es richtig bitter ...
Urlaub trotz Corona: Minister macht Hoffnung - „Sehe keinen Grund, das Reisen weiterhin zu verbieten“
Die Corona-Krise schien die meisten Pläne für den Sommerurlaub 2020 durchkreuzt zu haben. Doch nun tun sich ganz neue Optionen auf. Der News-Ticker.
Urlaub trotz Corona: Minister macht Hoffnung - „Sehe keinen Grund, das Reisen weiterhin zu verbieten“
Thüringen plant riskante Corona-Wende: CSU ist „entsetzt“ - Lindner löscht offenbar heiklen Tweet
Plötzliche Wende bei Corona-Maßnahmen: Mit Thüringen will das erste Bundesland die Maßnahmen beenden - das neue Alarmsystem soll schon ab Juni gelten. Nun haben sich …
Thüringen plant riskante Corona-Wende: CSU ist „entsetzt“ - Lindner löscht offenbar heiklen Tweet
14-Jähriger landet mit Corona im Krankenhaus - und entwickelt rätselhafte Kinderkrankheit
Ein 14-Jähriger infizierte sich mit dem Coronavirus. Die Infektion wurde zum Überlebenskampf für den New Yorker Teenager.
14-Jähriger landet mit Corona im Krankenhaus - und entwickelt rätselhafte Kinderkrankheit

Kommentare