Auch Ecuador betroffen

Schweres Erdbeben in Kolumbien

Bogotá - Ein schweres Erdbeben hat am Samstag den Westen Kolumbiens und Ecuador erschüttert. Berichte über Opfer und Schäden gab es nicht.

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,9 in weiten Teilen Kolumbiens an der Grenze zu Ecuador sind am Samstag mindestens sechs Menschen leicht verletzt worden. Rund 100 Häuser wurden beschädigt, wie der Rundfunksender Radio Caracol berichtete. Es bestand keine Tsunami-Gefahr, wie ein Sprecher der kolumbianischen Marine dem Sender erklärte.

Der Erdstoß ereignete sich am Vormittag (Ortszeit), das Epizentrum lag rund 40 Kilometer südwestlich von Pasto, der Hauptstadt des Departements Nariño, wie die kolumbianische Erdbebenwarte mitteilte. Die Tiefe des Bebens wurde auf 186 Kilometer geschätzt.

In Las Varas bei Iscuandé wurde die Mehrzahl der knapp 80 Wohnungen der Ortschaft schwer beschädigt, erklärte der Gouverneur von Nariño, Raúl Delgado, dem Rundfunksender RCN. Im Nachbardorf El Charco seien Menschen verletzt worden. In San Pedro sei eine Kirche eingestürzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Während eines romantischen Strandurlaubs auf der griechischen Insel Rhodos hat ein britisches Paar eine Flaschenpost ins Mittelmeer geworfen - zwei Monate später kam sie …
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen
Auf seiner Flucht vor der Polizei hat ein Dieb am Dienstag kurzzeitig Zuflucht im Main gesucht. Doch es half nichts: Irgendwann schwamm der 30-Jährige ans Ufer und wurde …
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen

Kommentare