Stärke 6,6

Schweres Erdbeben im Süden von Mexiko

Tuxtla Gutierrez - Ein schweres Erdbeben hat den Süden von Mexiko erschüttert.

Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,6 lag 37 Kilometer südlich der Stadt Tonalá im Bundesstaat Chiapas, wie der seismologische Dienst am Donnerstag mitteilte. Zunächst war die Stärke mit 6,4 angegeben worden.

Das Beben sei auch in den Bundesstaaten Oaxaca, Veracruz, Tabasco und in einigen Bezirken von Mexiko-Stadt zu spüren gewesen, sagte der Zivilschutzdirektor im Innenministerium, Ricardo de la Cruz, im Fernsehen. Auch im Nachbarland Guatemala bebte die Erde.

Zunächst seien keine Opfer oder Schäden gemeldet worden, teilte der Leiter des Nationalen Zivilschutzes, Luis Felipe Puente, mit. Der örtliche Zivilschutz in Chiapas meldete, einige Menschen hätten einen Nervenzusammenbruch erlitten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare