+
Der beschädigte Pkw einer Falschfahrerin steht am Freitag (18.01.13) auf der Autobahn 14 (A 14) bei Schwerin nach einem Unfall nahe der Abfahrt Schwerin-Nord.

Weitere Frau schwer verletzt

Geisterfahrerin stirbt bei Unfall auf A 14

Schwerin - Ein Autofahrer ist nahe Schwerin in verkehrter Richtung auf die Autobahn A 14 aufgefahren. Kurz darauf verursachte er einen Unfall, der für ihn selbst tödlich endete.

Eine Falschfahrerin hat auf der Autobahn 14 nahe Schwerin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Die aus Schwerin stammende Frau war am Freitagmorgen auf der verkehrten Spur Richtung Wismar unterwegs, als sie mit einem entgegenkommenden Auto zusammenprallte, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrerin des in Potsdam zugelassenen Pkw wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Die Geisterfahrerin starb noch am Unfallort. Rettungskräfte mussten die Frau aus dem völlig zerstörten Auto bergen. Ihre Identität sei geklärt, sagte ein Polizeisprecher ohne Details zu nennen. Ob sie durch Zufall oder mit Absicht falsch auf die Autobahn aufgefahren war, ist noch unklar.

Die Autobahn musste zwischen den Anschlussstellen Schwerin-Nord und Jesendorf voll gesperrt werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion