Es war Liebe auf den ersten Blick: Haatchi und der schwerkranke Owen sind beste Freunde.

Sie teilen ein schweres Schicksal

Dreibeiniger Hund tröstet schwerkranken Owen

  • schließen

London - Ihre Geschichte ist traurig und zugleich wunderschön: Der Tag an dem der schwerkranke Owen den dreibeinigen Hund Haatchi bekommt, verändert ihr beider Leben.

Es ist die Geschichte einer einzigartigen Freundschaft: Den schwerkranken Owen aus England und seinen dreibeinigen Hund Haatchi verbindet mehr als die übliche Liebe eines Jungen zu seinem Haustier. Im vergangenen Jahr drehten Studenten der Hertfordshire Universität in Großbritannien einen Film über Owen und Haatchi. Über einige Monate begleiteten sie Owen und seine Familie. Das Ergebnis ist eine bewegende Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft. Auf Youtube wurde die Dokumentation inzwischen über eine Million Mal angeklickt.

Sehen Sie hier das youtube-Video "A Boy and His Dog"

Der heute acht Jahre alte Junge leidet an einer extrem seltenen Krankheit, dem sogenannten Schwartz Jampel Syndrom. Dabei kommt es zu verschiedenen Muskelerkrankungen, die einhergehen mit schweren Knochen- und Gelenkanomalien. Owen ist kleinwüchsig, seine Muskeln sind ständig angespannt, seine Mimik ist eingeschränkt. Bewegen kann er sich meist nur unter Schmerzen.

Auch Haatchi hat einen langen Leidensweg hinter sich. Im Januar 2012 wird der damals fünf Monate alte Anatolische Hirtenhund von seinem Besitzer an ein Gleis in Nordengland angebunden, wo er von einem Zug erfasst und schwer verletzt wird. Tierschützer bringen Haatchi in eine Klinik. Es steht schlecht um den Hund, doch er überlebt die Operation. Seinen Schwanz und sein linkes Hinterbein können die Ärzte jedoch nicht mehr retten. 

"Er hat mein Leben verändert"

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause, wird auf Facebook ein Bild von Haatchi gepostet. Einen Monat nach seiner Operation, sieht Owens Stiefmutter Colleen Haatchis Foto. Als sie den Hirtenhund daraufhin im Tierheim besucht, ist sofort klar: Haatchi hat eine neue Familie gefunden. Den Moment, als Haatchi und Owen sich das erste Mal sehen, kann Colleen kaum in Worte fassen. "Es war unbeschreiblich, es war elektrisierend", erzählt Colleen. "Es war, als wüssten beide, dass sie anders waren".

Das ist jetzt zwei Jahre her. Mit Haatchi an seiner Seite hat der Junge keine Angst mehr vor Fremden. "Er hat mein Leben verändert", sagt der Achtjährige.

Haatchi und Owen - zwei kleine Berühmtheiten

Owen und Haatchi sind inzwischen kleine Berühmtheiten. Die beiden nehmen zusammen an Hunde-Shows teil, treten in TV-Shows auf. Die Autorin Wendy Holden hat ein Buch über die beiden geschrieben. Am 1. April erscheint die deutsche Fassung unter dem Titel "Echte Freunde. Haatchi und Owen - ein unschlagbares Team" (Knaur Verlag). Haatchi hat sogar eine eigene Facebook-Seite mit aktuell mehr als 35.000 "Gefällt mir"-Angaben. Die anrührende Geschichte ist dort aus Sicht des Hundes nachzulesen.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare